Tipps, um Ihr Leben nach 60 besser zu machen

Das Leben nach 60 kann herausfordernd und ungewiss sein, aber auch erfüllend und äußerst lohnend. In dieser Zeit ändern sich in der Regel die Rollen und Verantwortlichkeiten, sodass Ihnen eine neue Leinwand zur Verfügung steht, die Sie ganz nach Ihren Wünschen bemalen können.

Das Leben kann sicherlich einige Überraschungen mit sich bringen – der Übergang in den Ruhestand kann entmutigend sein, der Umgang mit Kindern, die das Haus verlassen, und Freunden, die die Stadt verlassen, kann isolierend sein und der Gesundheitszustand kann sich verschlechtern. Aber das Altern ist nicht mehr das, was es einmal war.

Die Ansichten über das Altern müssen aufgefrischt werden. Die alten Denkweisen über das Alter passen nicht so gut zu einer Generation gesunder Menschen, die weiter wachsen und Neues erleben wollen.

Ob Sie reisen, arbeiten, entspannen oder ehrenamtlich arbeiten möchten, es gibt keinen Grund, warum das Leben nach 60 nicht großartig sein sollte.

Wenn Sie über 60 sind oder sich dem Meilenstein nähern, finden Sie hier einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Leben so glücklich, gesund und erfüllt wie eh und je ist.

Finden Sie Sinn und Zweck

Aus zahlreichen Studien wissen wir, dass Sinn und Zweck im Leben Glück bringen, insbesondere im Alter.

Beispielsweise ergab eine Studie mit fast 7.000 Erwachsenen im Alter zwischen 51 und 61 Jahren, dass das Gefühl, ein Ziel zu haben, das Risiko eines vorzeitigen Todes verringert.

Unser Leben ist ab dem Tag, an dem wir in die Schule kommen, voller Sinn. Wir müssen lernen, in Prüfungen gut abschneiden, einen guten Job finden, im Rang aufsteigen, uns um Kinder kümmern und vieles mehr. Sinn und Antrieb können nachlassen, wenn die Kinder das Haus verlassen und in den Ruhestand gehen.

Sie müssen jeden Morgen etwas finden, womit Sie das Bett verlassen können. Für viele Menschen ergibt sich diese Bedeutung aus Beziehungen, der Hilfe für andere, der Rückgabe an die Gemeinschaft und sogar aus dem Antrieb, Spaß zu haben und das Beste aus dem Leben zu machen.

Pflegen Sie einen kleinen Freundschaftskreis

Ein aktives soziales Leben steigert nicht nur das Glücksgefühl im Alter, sondern kann auch dazu beitragen, Demenz vorzubeugen. Doch Untersuchungen deuten darauf hin, dass es auf die Qualität und nicht auf die Quantität der Freunde ankommt.

Eine Studie ergab, dass ältere Erwachsene sich wohler fühlen, wenn sie einen kleinen Kreis enger Freunde haben, statt eine lange Liste von Bekannten.

Dieselbe Studie ergab tatsächlich, dass ältere Erwachsene mit weniger engen Freunden glücklicher waren als jüngere Menschen mit einer langen Liste von Gelegenheitsfreunden.

Bauen Sie einen neuen Freundschaftskreis auf

Der wohl größte Beitrag zum positiven Altern ist die Pflege und Aufrechterhaltung positiver Beziehungen. ein Gefühl der Verbundenheit mit den Menschen und der Gemeinschaft haben.

Wenn also die Freunde, die Sie früher hatten, weggezogen sind oder heutzutage schwerer zu erreichen sind, nehmen Sie sich etwas Zeit und Mühe, um neue Kontakte zu knüpfen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Kontakte zu knüpfen: Treten Sie örtlichen Vereinen bei, engagieren Sie sich ehrenamtlich für eine Organisation, beginnen oder führen Sie ein Hobby fort, melden Sie sich für einen Kurs an oder schließen Sie sich einem Gemeinschaftsgarten an.

Zwingen Sie sich, mindestens eine soziale Aktivität pro Tag durchzuführen. Wenn Sie beim geselligen Beisammensein etwas eingerostet sind, wird es jedes Mal einfacher.

Gehen Sie spazieren

Sich jeden Tag etwas Zeit für einen kurzen Spaziergang zu nehmen, kann eine Reihe großer gesundheitlicher Vorteile mit sich bringen. Eine Studie ergab, dass zügiges Gehen für nur eine Stunde pro Woche dazu beitragen kann, schmerzende und schmerzende Gelenke, steife Muskeln und Arthritis zu verhindern und zu lindern. Das entspricht einer Gehzeit von nur neun Minuten pro Tag.

„Das sind weniger als 10 Minuten am Tag, die Menschen brauchen, um ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Es ist sehr machbar“, sagt Hauptautorin Professorin Dorothy Dunlop. „Diese Mindestschwelle kann inaktive ältere Erwachsene dazu motivieren, sich auf den Weg zu einem körperlich aktiven Lebensstil zu machen, der eine breite Palette gesundheitlicher Vorteile bietet, die durch körperliche Aktivität gefördert werden.“

Verstehen und akzeptieren Sie Ihr Körperbild

Ein positiver Aspekt, der oft mit dem Alter einhergeht, ist die Verbesserung des Selbstvertrauens und des Wohlbefindens in Ihrem Körper.

Mit Weisheit geht Akzeptanz einher, aber es ist schwer, darüber hinwegzusehen, wie ältere Menschen in den Medien dargestellt werden. Ältere Frauen werden oft als unstylish, unsexy und fast unsichtbar angesehen. Das, zusammen mit der ständigen Anti-Aging-Werbung, kann Sie stürzen. Einerseits gibt es keinen Grund, sich nicht in Topform zu bringen, die Kleidung zu tragen, die Sie tragen möchten, und Ihre Haut zu pflegen. Andererseits wird es auch Frieden und Freude bringen, zu lernen, die veränderte Wahrnehmung von Schönheit nach 60 zu lieben und anzunehmen.

Behalten Sie eine positive Einstellung

Untersuchungen zeigen, dass unsere Lebenseinstellung einen großen Einfluss auf unser Glück hat.

Eine bahnbrechende Studie mit Nonnen konnte die gesundheitlichen Vorteile ermitteln, die mit positiven Emotionen einhergehen. Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen einer positiven Einstellung und Langlebigkeit.

Neunzig Prozent der Nonnen aus dem fröhlichsten Viertel lebten im Alter von 85 Jahren, im Vergleich zu nur 34 Prozent aus dem am wenigsten fröhlichen Viertel. Ebenso waren 54 Prozent der fröhlichsten Vierten im Alter von 94 Jahren noch am Leben, gegenüber 11 Prozent der am wenigsten fröhlichen Vierten.

Geben und empfangen Sie mehr Umarmungen

Durch körperliche Berührung zwischen Menschen oder sogar zwischen Menschen und Haustieren wird Oxytocin freigesetzt – eines der Glückshormone. Doch das Alter bedeutet oft weniger Körperkontakt und Intimität.

Umarmen Sie Ihre Freunde und Familie oder gönnen Sie sich hin und wieder eine Massage – das kann Ihrem Wohlbefinden sehr zuträglich sein.

Eine weitere wunderbare Möglichkeit, Oxytocin zu bekommen, ist der Besitz eines Haustieres.

Abholung in einem Golfclub

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um mit dem Golfsport anzufangen. Kürzlich bei einem Bericht der American Stroke Association vorgestellte Ergebnisse berichten, dass Golfen tatsächlich das allgemeine Sterberisiko älterer Erwachsener senken könnte.

Die Studie, an der mehr als 6.000 ältere Personen teilnahmen, ergab, dass regelmäßige Golfer über 65 über einen Zeitraum von 10 Jahren eine deutlich niedrigere Sterblichkeitsrate (15,1 Prozent) aufwiesen als Nicht-Golfer (24,6 Prozent).

Warum ist Golfen so schön? Es bietet Ihnen die Möglichkeit, nach draußen zu gehen, Zeit mit Freunden zu verbringen und sich mit geringem Verletzungsrisiko körperlich zu betätigen.

Suchen Sie bei Bedarf Unterstützung

Lange Zeit war es tabu, offen über psychische Gesundheit zu sprechen. Viele ältere Erwachsene, die mit diesem Tabu aufgewachsen sind, zögern möglicherweise, zuzugeben, dass sie Probleme haben.

Eine australische Studie ergab, dass mehr als 40 Prozent der älteren Australier mit einer chronischen Erkrankung wahrscheinlich keine psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen werden – selbst wenn sie diese tatsächlich gebrauchen könnten.

Es scheint ein Missverständnis zu geben, dass Depressionen ein normaler Teil des Alterns sind, aber das ist nicht der Fall. Und die Suche nach Hilfe kann Leben nicht nur verbessern, sondern auch retten.

Haben Sie weitere Tipps, die Sie hinzufügen möchten? Bitte teilen Sie sie mit unseren Lesern im Kommentarbereich unten.

Lesen Sie auch: Was ältere Australier Sie über Einsamkeit wissen lassen möchten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *