„Schwarzes Loch“ von Demenz, das die Babyboomer verfolgt

Wenn wir älter werden, entsteht ein neues Problem, das schätzungsweise enorme Geldsummen kostet und enorme Beschwerden hervorruft. Ich spreche von Alzheimer oder einer anderen Version von Demenz, an der wir möglicherweise festhalten.

Während die Babyboomer altern und die moderne Medizin uns länger am Leben hält als jede andere Generation, droht dieses schreckliche Schicksal vielen von uns, entweder uns als Einzelpersonen oder den Menschen, die wir lieben.

Ich erinnere mich, dass ich ein junger Teenager war und gesagt wurde, ich solle eine meiner Großmütter besuchen, die zufällig in einem nahe gelegenen Pflegeheim war. Ich ging mit meiner älteren Schwester, ohne wirklich zu ahnen, womit wir konfrontiert werden würden.

Das Heim war düster – Reihen um Reihen alter Menschen, die in mehreren großen Räumen in Betten kauerten, das ganze Gebäude roch nach Urin und abgestandenem Essen. Die Bewohner schrien auf, wenn sie meine Schwester und mich sahen, und verwechselten uns mit ihren lange verlorenen Kindern.

Es war nicht nur eine Herausforderung, sie zu besuchen, sondern meine Großmutter wusste kaum, dass wir dort waren, da ihre Demenz schnell voranschritt. Wir wurden für eine Version von Pflicht und Hingabe dorthin geschickt. Es war herzzerreißend und deprimierend. Und jetzt frage ich mich, ob eine Version dieser Realität mir gehören wird, wenn ich älter werde.

Jetzt hat sich natürlich die Qualität der Häuser und der Pflege verbessert, aber die Krankheit verwüstet die Menschen leider immer noch.

Demenz ist ein langer, langsamer Tod. Ein Zerbrechen von Erinnerungen, wie das Zerbrechen eines Spiegels. Teile werden zurückgerufen und reflektiert, andere sind weg. An die Vergangenheit erinnert man sich oft mehr als an die Gegenwart.

Die Leute, die zuschauen, tragen jeden Tag, den sie besuchen, eine Last. Jeden Tag mag ein anderer Teil zurückgegangen sein, ein anderer Teil, der Zeugnis ablegt von dem, was sie hatten. Ein anderer Teil, der wusste, wer sie waren und wer sie sind.

Es schafft einen lebendigen Groll, ein schwarzes Loch. Es saugt sowohl dem Leidenden als auch dem Betreuer das Leben aus.

Ärzte behaupten, dass wir versuchen können, die Möglichkeit zu mildern, dass dieses Schicksal uns erwartet.

Bewegen Sie sich mehr, nehmen Sie die Treppe, parken Sie weiter weg von Ihrem Zielort, fügen Sie an einem Tag, einer Woche, für immer, so oft wie möglich zufällige Bewegungen hinzu.

Bleiben Sie dünn, halten Sie die zusätzlichen Pfunde in Schach und legen Sie den Zucker und den Salzstreuer ab.

Essen Sie gesundes Essen, eine mediterrane Ernährung mit viel grünem Blattgemüse und Olivenöl, mit einer kleinen Menge Fleisch und dem einen oder anderen Glas Wein – seltsam ist das operative Wort, kein Schlucken einer Flasche pro Nacht, selbst wenn es Rotwein ist.

Pflegen Sie ein starkes soziales Netzwerk um Sie herum; Nehmen Sie an Aktivitäten teil, die Ihnen sowohl einen Zweck als auch eine Interaktion mit einer Reihe von Menschen und Altersgruppen bieten.

All diese Dinge werden dazu beitragen, das Risiko für jeden von uns zu verringern.

Trotz der vielen Medikamente, die sich in Studien befinden, gibt es bisher wenig, was den Verlauf dieser Krankheit verändert hat. Hoffen wir, dass die Wissenschaft schnell Fortschritte macht. Den Babyboomern läuft die Zeit davon.

Erinnern Sie sich an Besuche bei älteren Familienmitgliedern, die an Demenz erkrankt waren? Haben Sie Angst um sich selbst oder einen geliebten Menschen? Warum teilen Sie Ihre Gedanken nicht im Kommentarbereich unten?

Auch lesen: Sklaven der Technologie oder die Vorteile nutzen?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *