Fäkalien, Urin und Schweiß – wie eklig sind Whirlpools?

Primel Freestone, Universität von Leicester

Seit vielen Jahrhunderten baden wir in kommunalen Gewässern. Manchmal wegen der Sauberkeit, aber öfter zum Vergnügen. Tatsächlich wurden im antiken Griechenland Bäder im Süßwasser oder manchmal im Meer genommen – das als heiliger Ort angesehen wurde, der den lokalen Göttern gewidmet war, und daher als ein Akt der Anbetung galt.

Aber es waren die Römer, die staatlich geförderte Aquädukte schufen, um große öffentliche Bäder zu ermöglichen. Diese dienten hauptsächlich der Entspannung, aber auch privaten Vergnügen. Ja, die öffentlichen Bäder waren oft der Ort, an dem die Römer schmutzige Taten verrichteten – manchmal mit ihren Bademeister-Sklaven.

Zwei Jahrtausende später fühlen wir uns immer noch vom gemeinschaftlichen Baden angezogen, obwohl viele Menschen jetzt ihren eigenen Whirlpool oder Whirlpool haben – deren Verkäufe während der Pandemie massiv gestiegen sind.

Für diejenigen, die kein eigenes haben, gibt es immer das örtliche Fitnessstudio oder Spa. Und viele Krankenhäuser verfügen auch über eines. Denn Whirlpools werden häufig therapeutisch zur Linderung und Behandlung von Gelenkentzündungen bei Rheuma- und Arthrosepatienten eingesetzt. In der Tat wird das Baden im Whirlpool in vielerlei Hinsicht als Luxuserlebnis angesehen – eines, das sowohl entspannend als auch verjüngend ist.

Die Wärme des Wassers im Whirlpool erweitert auf natürliche Weise die Blutgefäße, was unseren Muskeln hilft, sich zu entspannen und schmerzende Gelenke zu lindern. Das sprudelnd warme Wasser und die Gesellschaft derer, die das Badeerlebnis teilen, können nicht nur körperlich wohltuend sein, sondern auch ein Gefühl des psychischen Wohlbefindens erzeugen.

Bakterien, Viren und Pilze

Aber es lohnt sich auch zu bedenken, dass, wenn wir in das Wasser eines Whirlpools eintauchen, alles, was wir auf unserer Haut haben, in das warme Wasser, das um uns herum wirbelt, abgegeben wird. Dazu gehören die etwa 100 mg Kot, die normalerweise zwischen unseren Gesäßbacken vorhanden sind. Das bedeutet, dass Sie, während Sie sich im warmen Wasser entspannen, wahrscheinlich die Bakterien, Viren und Pilze des Körpers Ihres Whirlpool-Partners einatmen oder verschlucken.

Je mehr Leute im Whirlpool sind, desto mehr Fäkalien und Schweiß gelangen ins Wasser (und Urin, wenn jemand ins Wasser gepinkelt hat). Und diese Körperablagerungen können von den Bakterien als direkte Nährstoffe genutzt werden.

Frauen im Whirlpool fotografieren.
„Ich liebe es einfach, wenn wir Fäkalien miteinander teilen.“
DGLimages/Alamy Stock Foto

Da Jacuzzi-Besitzern empfohlen wird, das Wasser in ihren Bädern nur etwa alle drei Monate zu wechseln, wachsen Bakterien. Aus Gründen der mikrobiologischen Sicherheit haben die meisten Whirlpools, die Wasser umwälzen, Filter zur Entfernung von Mikroben, und das Wasser wird mit Mikrobiziden (die Keime abtöten) wie Chlor, Brom oder anderen Desinfektionsmitteln behandelt, um die Bakterienzahl zu kontrollieren.

Solche Chemikalien sind giftig und verursachen Haut- und Augenreizungen. Aus diesem Grund wird Jacuzzi-Benutzern empfohlen, nach dem Baden zu duschen (und sollten auch vorher duschen). Die Wassertemperatur in einem Whirlpool (ca. 40 °C oder 104 °F) kann auch potenziell schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen, wie z.

Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen und Kinder sowie für Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen, die vor der Nutzung eines Whirlpools immer ihren Hausarzt konsultieren sollten. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass die meisten Sitzungen nicht länger als etwa 15 Minuten dauern und beaufsichtigt werden sollten.

Schmutzig oder dreckig?

Während persönliche Whirlpools mikrobiologisch relativ sicher sein können, können öffentliche (Hotel- oder Spa-) Whirlpools möglicherweise sehr viele infektionsverursachende Bakterien (Keime) enthalten, insbesondere wenn Wasser recycelt wird.

Das Grundproblem ist die schlechte öffentliche Einhaltung der Richtlinien zur persönlichen Hygiene und die unzureichende Wartung der Wasseraufbereitung. Unsachgemäß gewartete öffentliche Whirlpools können zu Infektionen durch humanassoziierte Bakterien führen, die im Wasser gut überleben.

Diese beinhalten E coli, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa Und Legionella pneumoniae. Diese Jacuzzi-Erreger können Darminfektionen, Durchfall, Blutvergiftung, Hautinfektionen, Harnwegsinfektionen und Infektionen der Atemwege, einschließlich der Legionärskrankheit, verursachen.

Legionellenbakterien finden sich besonders in den Wassertröpfchen im Whirlpooldampf und das Einatmen des kontaminierten Dampfes kann zur Entwicklung einer lebensgefährlichen Lungenentzündung führen.

Das Infektionsrisiko von Whirlpools ist in der Tat so groß, dass in den USA die Centers for Disease Control offizielle Ratschläge dazu herausgegeben haben, wie dies verhindert werden kann.

Wenn Sie also immer noch einen Whirlpool oder Whirlpool genießen möchten, gibt es eine Möglichkeit zu sagen, ob es sicher ist oder nicht? Es gibt einige deutliche Anzeichen für einen mit Keimen gefüllten Whirlpool. Wenn sich Urin und andere Körperflüssigkeiten wie Schweiß mit dem Chlor vermischen, das zur Desinfektion von Whirlpoolwasser verwendet wird, entsteht ein Reizstoff, eine stechende Chemikalie namens Chloramin, die beim Schwimmen in öffentlichen Schwimmbädern Augenschmerzen verursacht.

Je mehr Badegäste ihre Körperflüssigkeiten deponieren, desto stärker ist der Geruch des Chloramins (das ein bisschen nach Bleichmittel riecht) und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Spa oder der Hotel-Whirlpool einen niedrigen Gehalt an Desinfektionsmitteln und einen hohen Bakteriengehalt aufweist. Wenn der Whirlpool also stark riecht, besteht die Möglichkeit, dass er nicht sicher verwendet werden kann – selbst wenn das Wasser sauber und klar aussieht, obwohl es auch erwähnenswert ist, dass das Wasser trüber wird, je länger es ohne Chemikalien auskommt.

Primrose Freestone, Dozentin für klinische Mikrobiologie, Universität von Leicester

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *