Von ATAGI empfohlene fünfte COVID-Impfung

Alle australischen Erwachsenen werden bald Anspruch auf einen fünften COVID-Impfstoff haben, nachdem die Regierung die Empfehlungen ihres Gesundheitsberatungsgremiums umgesetzt hat.

Der Bundesminister für Gesundheit und Altenpflege, Mark Butler, gab heute bekannt, dass auf der Grundlage des Ratschlags der Australian Technical Advisory Group on Immunization (ATAGI) alle Erwachsenen, die in den letzten sechs Monaten keine COVID-Auffrischimpfung oder keinen bestätigten COVID-Fall hatten, jetzt eine bekommen können ein weiterer Booster – was für die meisten ihr fünfter Jab wäre.

Laut ATAGI sollten insbesondere Personen ab 65 Jahren sowie alle Personen mit dem Risiko einer schweren Erkrankung sicherstellen, dass sie 2023 eine weitere Auffrischung erhalten. Alle Erwachsenen sind jedoch berechtigt.

Der Rat ist spezifisch für die Situation in Australien Anfang 2023, und ATAGI sagt, dass seine laufende Überwachung der COVID-19-Infektionsraten, neuer Varianten und der Wirksamkeit von Impfstoffen alle zukünftigen Empfehlungen zu Auffrischungsimpfungen bestimmen wird.

Lesen: Wer entscheidet über die Todesursache und ob jemand an COVID gestorben ist?

„Ab dem 20. Februar können alle Erwachsenen, die in den letzten sechs Monaten keine Auffrischungsimpfung oder Infektion hatten, nach draußen gehen und sich eine Auffrischungsimpfung holen, um ihnen zusätzlichen Schutz vor einer schweren Erkrankung durch COVID zu geben“, sagt Herr Butler.

„Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind oder ein Erwachsener mit dem Risiko einer schweren COVID-Erkrankung sind und seit Ihrer letzten Auffrischung oder Infektion sechs Monate vergangen sind, ist es jetzt Zeit für eine Auffrischung.“

Jeder verfügbare COVID-Impfstoff reicht als Auffrischimpfung aus, aber laut ATAGI sind Omicron-spezifische mRNA-Auffrischimpfstoffe am wirksamsten.

Derzeit gibt es im Land vier Millionen Omicron-spezifische Dosen, weitere 10 Millionen Dosen sollen noch vor Ende Februar eintreffen.

Lesen: Die Todesfälle durch Herzkrankheiten steigen auf dem Rücken von COVID

„Die Regierung hat Millionen von Dosen Omicron-spezifischer Booster gesichert, und Millionen weitere kommen diesen Monat an, die größte einmonatige Ankunft seit Ende 2021“, sagt Herr Butler.

„Die Ministerin für Altenpflege, Anika Wells, und ich werden an Altenpfleger schreiben, um sie zu ermutigen, lokale Apotheker und Hausärzte in ihre Einrichtungen zu bringen, um die zusätzlichen Auffrischungsdosen zu verabreichen.“

Der Umzug in Altenpflegeeinrichtungen ist besonders wichtig, da die Zahl der COVID-Todesfälle in diesem Sektor im vergangenen Monat stark gestiegen ist.

Lesen: Was wissen wir über Long COVID und unser Gehirn?

Daten des Gesundheitsministeriums bestätigten, dass es zwischen dem 22. Dezember und dem 25. Januar in den Pflegeeinrichtungen 597 COVID-Todesfälle gab, verglichen mit nur 246 Todesfällen zwischen November und Dezember.

Während es wichtig ist, einen COVID-Booster zu bekommen, sind die neuen täglichen Fallzahlen mit etwa 3000 Fällen pro Tag auf dem niedrigsten Stand seit Monaten. Dies ist ein Rückgang gegenüber einem Höchststand von 110.000 Fällen pro Tag im Januar und Februar 2022.

Bekommst du eine fünfte COVID-Impfung? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *