Gesundheitliche Vorteile von Kaffee – Cleveland Clinic

An manchen Tagen (an den meisten Tagen, ehrlich gesagt) kann sich Kaffee wie der Klebstoff anfühlen, der alles zusammenhält. Es verwandelt dich morgens vom Zombie zum Menschen. Es gibt Ihnen einen netten Muntermacher am Nachmittag. Und hält Sie all die Stunden dazwischen in Bewegung.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Aber – tief durchatmen – ist Kaffee gut für dich?

Sie können ausatmen.

Wie sich herausstellt, bietet Kaffee einige überraschende gesundheitliche Vorteile.

„Es gibt nicht viele Nachteile, moderate Mengen Kaffee zu trinken – und tatsächlich kann es positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben“, sagt der registrierte Ernährungsberater Devon Peart, MHSc, BASc, RD.

Wahrscheinlich braucht es keinen weiteren Grund, sich eine frische Tasse einzuschenken. Aber für alle Fälle, lesen Sie weiter. (Mach weiter und erfrische zuerst deine Tasse, wenn du möchtest. Wir können eine Minute warten …)

Ist Kaffee gut für Sie?

Peart sagt, dass die verschiedenen Zutaten im Kaffee zusammen ein Getränk ergeben, das mehr ist als die Summe seiner Teile. Und während die Menge an Kaffee, die Sie trinken, und die Art und Weise, wie Sie ihn einnehmen, einen Unterschied in seinen gesundheitlichen Vorteilen ausmachen, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Ihre Tasse Kaffee Ihrem Körper gut tun kann.

Die positive Seite von Koffein

Kaffee erhält seinen Kick durch Koffein, ein natürliches Stimulans, das Sie vitaler macht.

Koffein kann einen schlechten Ruf haben, aber es stellt sich heraus, dass das Koffein im Kaffee mehr bewirkt, als Sie nur aufzuwecken.

Es wirkt auf Ihr Gehirn, um das Gedächtnis, die Stimmung, die Reaktionszeiten und die geistige Funktion zu verbessern. Eine Studie besagt sogar, dass Koffein die Ausdauer und Leistung während des Trainings verbessern kann.

Nährstoffe

„Kaffee enthält ungefähr tausend verschiedene botanische Verbindungen“, sagt Peart. Wissenschaftler haben sie nicht alle gut untersucht, aber die bisherigen Nachrichten erhalten zwei Daumen nach oben.

Kaffee kommt schließlich aus Bohnen. Und wie Peart betont: „Ernährungsberater lieben Bohnen.“

Kaffee ist eine Quelle von Nährstoffen, darunter B-Vitamine, Kalium und Riboflavin.

Phenolische Verbindungen

Kaffeebohnen sind auch reich an Antioxidantien, das sind Verbindungen, die die Zellen vor Schäden schützen.

Aber es steckt noch mehr dahinter, sagt Peart: „Die neuesten Forschungsergebnisse zeigen, dass es nicht die Antioxidantien an sich sind, die Kaffee in Maßen so nützlich machen. Es sind eigentlich die Phenolverbindungen.“

Phenolverbindungen oder Phenole sind Substanzen, die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen und eine Schlüsselrolle im Abwehrsystem Ihres Körpers spielen und ihn vor oxidativem Stress sowie Entzündungen schützen.

„Kaffee wird aus Bohnen hergestellt, einem pflanzlichen Nahrungsmittel. Die Forschung zeigt, dass die phenolischen Bestandteile in Kaffee ähnliche gesundheitsfördernde Wirkungen haben wie Gemüse oder Obst“, fügt Peart hinzu.

Reduziertes Risiko für Diabetes

Mehrere Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Kaffeekonsum die Wahrscheinlichkeit senkt, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Das gilt sowohl für entkoffeinierten Kaffee als auch für die Sorte mit hoher Oktanzahl.

Verhindern Sie neurologische Erkrankungen

Regelmäßige tägliche Koffeinaufnahme – wie die Art, die Sie von Ihrer täglichen Tasse Kaffee erhalten – ist mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit sowie der Parkinson-Krankheit verbunden.

Vorteile für die Leber

Es hat sich gezeigt, dass Kaffee sich positiv auf Ihre Lebergesundheit auswirkt. Es kann zum Schutz vor Leberzirrhose bei Personen beitragen, die für diese Krankheit gefährdet sind, wie z. B. bei Personen mit Alkoholkonsumstörung oder Fettlebererkrankung.

Geringeres Krebsrisiko

Forscher haben herausgefunden, dass Kaffeetrinker ein geringeres Risiko für Leberkrebs und Darmkrebs haben – zwei der weltweit häufigsten Todesursachen durch Krebs.

Depressionen abwehren

Der Muntermacher, den Sie von einem schaumigen Cappuccino bekommen, ist vielleicht keine Erfindung Ihrer Fantasie. Mehrere Studien haben herausgefunden, dass das Depressionsrisiko umso geringer ist, je mehr Kaffee eine Person trinkt.

Gibt es Risiken im Zusammenhang mit Kaffee?

Kaffee mag eine gesunde kleine Bohne sein, aber er ist keine absolut magische. Um mehr Vor- und weniger Nachteile zu erzielen, schlägt Peart vor, einige Richtlinien zu befolgen.

geh nicht über Bord

Übermäßiges Koffein kann zu Austrocknung führen. Aber es ist erwähnenswert, dass eine moderate Menge Kaffee entgegen der landläufigen Meinung nicht austrocknet.

„Bei bescheidener Aufnahme ist Kaffee ein Netto-Potenzial in Bezug auf die Flüssigkeitszufuhr, was bedeutet, dass er immer noch zu Ihrem Flüssigkeitsbedarf beiträgt“, sagt Peart.

Manche Menschen finden, dass Koffein sie nervös oder ängstlich macht. Und zu viel Koffein kann auch einen guten Schlaf beeinträchtigen, besonders wenn Sie es spät am Tag trinken.

Kaffee kann auch den Blutdruck beeinflussen. Ob dies der Fall ist, hängt von der Menge ab, die Sie trinken, und von Ihrer genetischen Ausstattung. Laut Peart sind Menschen genetisch dazu veranlagt, Koffein langsam oder schnell zu verstoffwechseln, und langsame Verstoffwechseler können selbst bei geringer Aufnahme negative Auswirkungen wie erhöhten Blutdruck erfahren.

Für die allgemeine Bevölkerung empfehlen Experten, sich an weniger als 400 Milligramm Koffein pro Tag zu halten. Eine 8-Unzen-Tasse Kaffee enthält normalerweise 80 bis 100 mg Koffein. Streben Sie also maximal drei bis vier Tassen pro Tag an.

Schneiden Sie zurück, wenn Sie erwarten

Laut dem American College of Obstetricians and Gynecologists ist es für Schwangere unbedenklich, bis zu 200 mg Koffein pro Tag oder etwa zwei kleine Tassen zu sich zu nehmen. Ob eine höhere Koffeinaufnahme ein Risiko darstellt, ist noch unklar.

Lassen Sie den Kaffee spät am Tag aus

Koffein im Kaffee kann nach dem letzten Schluck mehrere Stunden in Ihrem System bleiben. Ein Latte am späten Nachmittag oder ein Café au lait nach dem Abendessen können Sie also nachts hin und her wälzen. Und an Schlafentzug ist nichts auszusetzen. Um auf Nummer sicher zu gehen, bleiben Sie abends bei entkoffeiniertem Kaffee.

Wähle weise

Kaffee – insbesondere die Zubereitungen, die Sie in einem Café erhalten – kann mit Zusätzen einhergehen, die nicht so nahrhaft sind. (Denken Sie an Sirupe mit süßem Geschmack, Zucker, Schlagsahne und dergleichen.) Einige Kaffeegetränke sind oft berüchtigt für leere Kalorien. Und einige von ihnen ähneln wirklich weniger Kaffee als eher Milchshakes mit Kaffeegeschmack.

Wenn Sie Kaffeegetränke genießen, ist es am sichersten, nach zuckerfreien Sirupen und ohne Schlagsahne mit fettfreier Milch zu fragen.

„Kaffee mag gesund sein, aber das, was man ihm hinzufügt, ist es oft nicht“, warnt Peart. Behalten Sie den Zucker und die gesättigten Fettsäuren im Auge, besonders wenn Sie mehrere Tassen am Tag trinken.

Peart bietet diese Vorschläge an, um die gesundheitlichen Vorteile Ihres Kaffees ohne Zusätze optimal zu nutzen:

Streben Sie nach natürlichen Süßstoffen

Es gibt große Unterschiede in den gesundheitlichen Auswirkungen verschiedener Süßstoffe.

Wenn Sie künstliche Süßstoffe wie Sucralose (Splenda®), Saccharin (Sweet’N Low®) und Aspartam (Equal®, NutraSweet®) bevorzugen, schlägt Peart vor, sich langsam davon zu entwöhnen und sich für natürlichere Zucker zu entscheiden.

„Im Laufe der Zeit zeigt die Forschung, dass künstliche Süßstoffe Ihr Gehirn darauf trainieren können, sehr süße Dinge zu wollen“, fährt sie fort. „Es kann also ein schwieriger Übergang sein, aber es kann ein großer Gewinn für Ihre Gesundheit sein, künstliche Süßstoffe loszulassen.“

Wenn Sie Ihren Kaffee mit normalem Zucker trinken, aber unnötige Kalorien vermeiden möchten, wechseln Sie zu einer kleinen Menge Honig, Agave oder sogar Stevia™. Stevia stammt aus einem Blatt und ist eine etwas natürlichere Quelle als ein typischer künstlicher Süßstoff.

mach es würziger

Gewürze sind nicht nur eine großartige Möglichkeit, Kaffee Geschmack zu verleihen, sondern sie können auch überraschende gesundheitliche Vorteile bieten.

  • Zimt stabilisiert den Blutzucker, hilft bei der Verbesserung des LDL-Cholesterins (schlechtes Cholesterin) und ist eine gute Quelle für Vitamin K und Eisen.
  • Muskatnuss ist eine sehr gute Quelle für Mangan.
  • Kardamom ist eine gute Quelle für Vitamin C, Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink. Es ist auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, Eisen und Mangan.
  • Kakaopulver ist eine gute Quelle für Eiweiß, Kalium und Zink sowie eine gute Quelle für Ballaststoffe, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kupfer und Mangan. Aber es ist auch reich an gesättigten Fettsäuren, also verwenden Sie es sparsam. Und nimm die ungesüßte Sorte.

Seien Sie vorsichtig mit Milch

Sie fragen sich vielleicht, ob es wirklich eine große Sache ist, Vollmilch in Ihrem Kaffee zu verwenden, wenn es nur ein paar Esslöffel sind?

Ja, es spielt zweifellos eine Rolle, sagt Peart. „Das sind leere, unnötige Kalorien, die sich summieren.“

Lass uns etwas rechnen. Wenn Sie zwei Esslöffel Vollmilch in vier Tassen Kaffee pro Tag verwenden, entspricht dies einer halben Tasse Vollmilch, was 75 Kalorien entspricht. Über ein Jahr würde das bedeuten, dass Sie zusätzliche 27.000 Kalorien zu sich nehmen. (Zum Vergleich: Das ist ungefähr die Menge an Kalorien, die die meisten Menschen im Laufe von zwei Wochen zu sich nehmen sollten.)

Wenn Sie eine gesündere Alternative zum Aufhellen Ihres Kaffees wünschen, probieren Sie 1%ige oder fettfreie Kuhmilch. Sie können auch fettarme Soja-, Mandel- oder Reismilch verwenden, die allesamt gute Alternativen sind, aber weniger Protein enthalten als Kuhmilch.

Also, ja, machen Sie weiter und genießen Sie Ihren Morgenkaffee mit der Gewissheit, dass Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun. Nur nicht übertreiben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *