Wie Sie Narben zu Hause behandeln – und hoffentlich verschwinden lassen

Michael Freimann, Bond-Universität

Vielleicht wurde Ihnen Hautkrebs im Gesicht oder am Körper entfernt. Vielleicht hatten Sie eine Verletzung oder einen Unfall und mussten genäht werden. Wie auch immer Sie sich einen Schnitt auf der Haut zugezogen haben, Sie möchten ihn wahrscheinlich so schnell wie möglich so klein wie möglich erscheinen lassen und eine länger anhaltende Narbe vermeiden.

Um die Narbenbildung zu minimieren, müssen wir uns mit der Wundheilung befassen, die ein komplexer Prozess ist.

Es hat drei Hauptphasen: Entzündung, Proliferation und Umbau. Diese werden durch spezielle körpereigene Signalchemikalien orchestriert, die auf die Hautschichten einwirken. Der Großteil der Narbenbildung tritt innerhalb der ersten sechs Monate nach einer Verletzung auf.

Was können Sie also tun, um diesen Prozess zu unterstützen und die Heilung zu unterstützen?

Die Entzündungsphase

Die Entzündungsphase tritt sofort ein, um Bakterien zu entfernen und in die Blutversorgung zu bringen.

Oberstes Ziel der Wundversorgung ist es, den Kontakt von Bakterien mit dem Körperinneren zu vermeiden, da diese die normale Wundheilung beeinträchtigen. Also sauber halten.

Idealerweise werden Bakterien von der Haut entfernt, wenn eine Wunde zu erwarten ist, beispielsweise vor einer Operation. Das Reinigen der Wunde zum Entfernen von Bakterien und Bakteriensporen ist entscheidend für eine gute Heilung und sollte innerhalb von zwei Stunden nach einer Verletzung erfolgen.

Lassen Sie keinen Schmutz in einer Wunde zurück, selbst wenn das bedeutet, nach einem Sturz auf den Boden mit Seife und Wasser zu schrubben. Eine einmalige Anwendung von Povidon-Jod (in Australien als Betadine verkauft) hilft, die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Sporenaktivierung zu verringern.

Die natürliche Reaktion Ihres Körpers beinhaltet die Bildung von Wasserstoffperoxid. Leider kann die äußere Anwendung dieses natürlichen Antiseptikums die Wundheilung verlangsamen. Nur schwach antiseptische silberhaltige Lösungen (mit entsprechender Beratung durch Ihren Arzt oder Apotheker) können die Narbenbildung verbessern.

Wunden mit Stichen und Arzthand
Manche Menschen produzieren zusätzliches Kollagen, was zu erhabenen Narben führen kann.
Shutterstock

Die Proliferationsphase

In dieser Phase vermehren sich die Blutgefäßzellen, die Epidermiszellen und die Fibroblasten.

Die Fibroblasten (ein Zelltyp, der Kollagen zur Unterstützung des Bindegewebes bildet) verursachen eine Narbenkontraktion, die die Haut „falten“ kann. Narben neigen dazu, weiß zu sein und ein wenig zu glänzen, sobald die Rötung abgeklungen ist.

Kollagen, das am häufigsten vorkommende Protein des Körpers, das hilft, die Haut stark zu machen, wird kontinuierlich vom Körper produziert und abgebaut. Dies kann das Erscheinungsbild der reifen Wunde für mindestens weitere sechs Monate nach der Narbenbildung nachhaltig beeinflussen.

Die Umbauphase

Die Bildung hypertropher Narben (die über das Hautniveau erhaben sind, sich aber langsam zurückbilden) oder Keloidnarben (die sich über die Verletzungsstelle hinaus ausbreiten und sich später nicht zurückbilden) ist häufig genetisch bedingt. Es hängt auch teilweise mit der Art der Verletzung und der Pflege der Wunde zusammen.

Bei Menschen, die diese Narben während der Umbauphase entwickeln, ist das Signal zum Stoppen der Kollagenproduktion in der Wunde gestört.

Versuche es mit einem Gel oder Dressing

Bei sauberen, nicht infizierten Wunden kann die Anwendung eines Hydrogels (ein Polymer, das Feuchtigkeit speichert und sich nicht auflöst) die Heilung beschleunigen, vorausgesetzt, es liegt keine Infektion vor. Verwenden Sie ein Produkt, das für die Anwendung am Auge geeignet ist, wie z. B. Refresh Liquigel.

Indem die Wunde feucht gehalten wird, wird die Proliferation der oberflächlichen Hautzellen gefördert. Wenn sie unter einem harten Schorf herauswachsen, wird es verlangsamt.

Wundgele, die Antiseptika und Konservierungsstoffe enthalten, sollten bei Allergien am besten vermieden werden, da Antiseptika die Heilung verlangsamen können.

Zwischen den Blutgefäßen und den Fibroblasten besteht eine enge Beziehung. Es ist wahrscheinlich, dass rote und juckende Narben wachsen, was letztendlich zu einer größeren Narbe führt. In diesem Fall kann es einen großen Unterschied machen, die Narbe bedeckt zu halten, um die Hydratation zu verbessern.

rosafarbener Wundfleck
Silikonverbände helfen bei der Wundbehandlung und verhindern Narbenbildung.
Shutterstock

Decken Sie die Narbe so viele Stunden wie möglich mit einem Silikonverband und entweder einem Gel oder einem Tuch ab.

Für diejenigen, die zu Narbenbildung neigen, kann Ihnen Ihr Apotheker eine rezeptfreie Formulierung von Zatamil Hydrogel zeigen, die Sie einmal täglich eine Woche lang und eine Woche lang verwenden können. Verwenden Sie dies unter dem Silikon, um die Narbe weiter zu reduzieren. Sie könnten auch eine verblassende Creme vorschlagen.

Ein Dermatologe mit einem Gefäßlaser (der auf abnormale Blutgefäße in der Haut abzielt, um Rötungen zu reduzieren) kann ebenfalls helfen, insbesondere in den frühen Stadien einer Narbe.

Einige abschließende Tipps

Die Narbe mit Ölen feucht zu halten ist schwieriger als mit Silikon, kann aber übermäßige Narbenbildung reduzieren, die manchmal als „Übernarbenbildung“ bezeichnet wird.

Vermeiden Sie schließlich, die Narbe übermäßig dem Sonnenlicht auszusetzen. Narben können im Vergleich zum Rest der Haut sehr dunkel werden und ultraviolettes Licht ist der wichtigste vermeidbare Faktor.

Wundheilung ist komplex. Ärzte, Apotheker und Dermatologen können Sie beraten, welche dieser Tipps bei Ihrer speziellen Wunde helfen.

Michael Freeman, außerordentlicher Professor für Dermatologie, Bond-Universität

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *