Warum werden Sie nach dem Essen so müde? – Cleveland-Klinik

Du hast gerade das Mittagessen beendet. Sie fühlen sich nicht nur satt, jetzt setzt auch das Nachmittagstief ein.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Also, warum bist du nach dem Essen immer müde?

Insgesamt ist es üblich, nach dem Essen einen Energieabfall zu spüren, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um die Auswirkungen zu minimieren.

Die registrierte Ernährungsberaterin Julia Zumpano, RD, erklärt, was sie verursacht und wie Sie Müdigkeit bekämpfen können.

Warum fühlst du dich nach dem Essen so müde?

Postprandiale Schläfrigkeit, das Gefühl der Schläfrigkeit nach dem Essen, kann auf verschiedene Dinge zurückgeführt werden. Einige der Lebensmittel, die Sie essen, können bestimmte Hormone freisetzen, die Sie müde machen können. Auch das Essen kann dazu beitragen, sich müde zu fühlen. Und wie viel Sie essen, kann auch eine Rolle spielen.

Ein weiterer Faktor kann Ihre Schlafqualität sein. Es wird empfohlen, dass Sie jede Nacht sieben bis neun Stunden schlafen. Aber selbst wenn Sie eines Nachts Probleme beim Schlafen haben, kann dies Ihren zirkadianen Rhythmus stören und dazu führen, dass Ihr Körper den ganzen Tag aus dem Gleichgewicht geraten ist.

„Sie wollen verstehen, wie viel Schlaf Ihr Körper braucht“, sagt Zumpano. „Jeder braucht unterschiedlich viel Ruhe.“

Verfolgen Sie Ihre Schlafstunden, um die magische Anzahl von Stunden zu ermitteln, die Sie benötigen, um sich den ganzen Tag ausgeruht und erfrischt zu fühlen.

Seien Sie auch vorsichtig mit Alkohol, da er dazu führen kann, dass Sie sich nach einer Mahlzeit träge fühlen, sagt Zumpano.

Ist Müdigkeit normal?

Es ist üblich, sich nach dem Essen müde zu fühlen, besonders wenn es sich um eine Mahlzeit voller Kohlenhydrate und Proteine ​​handelt.

„Es dauert zwischen 30 und 40 Stunden, um eine Mahlzeit zu verdauen“, sagt Zumpano. „Dein Körper arbeitet die ganze Zeit daran, Nahrung zu verdauen. Es verdaut anfangs bereits Nahrung, und dann fügst du mehr Nahrung hinzu. Und wenn es eine schwere Mahlzeit ist, wird es Ihr System nur verlangsamen.“

Hormone spielen auch eine wichtige Rolle bei Ihrer Verdauung.

„Einige Forscher glauben, dass Menschen sich nach dem Essen müde fühlen, weil ihr Körper mehr Serotonin produziert“, sagt Zumpano. „Serotonin ist die Chemikalie, die Stimmung und Schlafzyklen reguliert.“

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die in proteinreichen Lebensmitteln wie Huhn, Eiern, Käse und Fisch vorkommt. Tryptophan hilft Ihrem Körper, Serotonin zu produzieren.

„Wenn Sie eine kohlenhydrat- und proteinreiche Mahlzeit zu sich nehmen, fühlen Sie sich oft schläfriger, weil Sie eine Aufnahme von Tryptophan aus dem Protein und dann einen Anstieg von Serotonin haben“, sagt Zumpano.

Essen lässt auch Ihren Blutzuckerspiegel ansteigen, was zu einem Energieverlust führen kann.

„Nach einer Mahlzeit ist Insulin der Schlüssel, der Zucker in Ihren Blutkreislauf freisetzt“, sagt Zumpano. „Nachdem Sie eine Mahlzeit zu sich genommen haben, steigt Ihr Blutzucker an. Insulin gelangt in den Blutkreislauf, um den Zucker aus dem Blut zu entfernen und ihn zur Energiegewinnung in die Zellen zu bringen.“

Wenn Sie nicht genug Insulin haben oder wenn Ihr Blutzucker ansteigt, kann dies Ihr Müdigkeitsniveau beeinflussen.

Spielt das Essen eine Rolle?

Ja. Protein- und kohlenhydratreiche Mahlzeiten können dazu führen, dass Sie sich müder fühlen als andere Lebensmittel.

Zu den eiweißreichen Lebensmitteln gehören:

  • Huhn.
  • Eier.
  • Spinat.
  • Milch.
  • Käse.
  • Fisch.
  • Sojaprodukte.

Zu den kohlenhydratreichen Lebensmitteln gehören:

  • Desserts wie Kuchen und Kekse.
  • Pasta.
  • Weißbrot.
  • Reis.
  • Zucker und Süßigkeiten.

Und wenn Sie größere Mengen essen, kann es Ihr Verdauungssystem überlasten und Hormone freisetzen, die Müdigkeit verursachen können.

„Schwere Mahlzeiten brauchen länger, um verdaut zu werden“, bemerkt Zumpano. „Wenn Sie also eine schwerere Mahlzeit oder eine größere Mahlzeit zu sich nehmen, fühlen Sie sich eher träge, weil Ihr Körper etwas mehr Arbeit leisten muss, um diese Mahlzeit zu verdauen.“

Laut Zumpano ist es am besten, eine ausgewogene Mahlzeit zu sich zu nehmen, die Vollwertkost, Eiweiß, Ballaststoffe und gesunde Fette enthält.

Wie man sich nach dem Essen von Müdigkeit erholt

Sind Sie es leid, sich nach dem Essen müde zu fühlen? Zumpano führt uns durch einige Strategien.

Essen Sie über den Tag verteilt kleinere Mahlzeiten

Anstatt jeden Tag drei große Mahlzeiten zu essen, versuchen Sie, über den Tag verteilt kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

„Nehmen Sie die Hälfte Ihrer normalen Mahlzeit zu sich und fügen Sie davor und danach einen Snack hinzu“, sagt Zumpano. „Diese Menge an Nahrung ist viel leichter zu verdauen und Sie neigen dazu, kurze Energieschübe aus Ihrer Nahrung zu ziehen, im Vergleich zu einer schwereren Mahlzeit, die Sie möglicherweise lethargischer macht.“

Snacks wie ein Stück Obst oder eine Portion Nüsse können helfen, zwischen den Mahlzeiten satt zu werden.

Konzentrieren Sie sich auf den Schlaf

Schlaf kann beeinflussen, wie Sie sich nach dem Essen fühlen. Ihr zirkadianer Rhythmus, die innere 24-Stunden-Uhr Ihres Körpers, beeinflusst das Energieniveau. Wenn Sie nicht genug schlafen, ist Ihr zirkadianer Rhythmus gestört und kann Schläfrigkeit verursachen.

Hören Sie also auf Ihren Körper. Fühlen Sie sich müde und brauchen mehr Schlaf? Sehen Sie sich an, wie viel Schlaf Sie bekommen und ob es für Sie funktioniert.

„Manche Menschen kämpfen nachts mit Müdigkeit, bleiben dann lange auf und haben am nächsten Tag Probleme“, sagt Zumpano. „Sie setzen ihren natürlichen zirkadianen Rhythmus durch, wenn sie ins Bett gehen sollten.“

Wenn Sie sich um 21:30 Uhr oder 22:00 Uhr müde fühlen, empfiehlt Zumpano, sich zu entspannen und früher schlafen zu gehen.

Aber wenn Sie Schwierigkeiten haben, tagsüber wach und konzentriert zu bleiben, übersehen Sie nicht die Kraft eines Nickerchens.

„Wenn Sie die Möglichkeit haben, tagsüber ein kurzes Nickerchen zu machen, hilft das“, sagt Zumpano.

Trainieren

Indem Sie Ihren Körper bewegen – sei es ein kurzer Spaziergang um den Block oder eine kurze Yoga-Sitzung – helfen Sie, Ihren Blutzucker zu stabilisieren und Ihr Energieniveau konstant zu halten.

„Wenn Sie eine große Mahlzeit haben, würde ich vorschlagen, einen 10- oder 15-minütigen Spaziergang zu machen, um Ihre Verdauung in Schwung zu bringen“, sagt Zumpano. „Übung kann dir auch diesen natürlichen Energieschub geben.“

Denken Sie darüber nach, was Sie essen

Es ist wichtig, dass Ihre Mahlzeiten ausgewogen sind.

„Wir konzentrieren uns oft auf die Kohlenhydrate und Proteine, die wesentliche Bestandteile einer Mahlzeit sind, obwohl Gemüse häufig übersehen werden kann“, sagt Zumpano. „Essen Sie Kohlenhydrate in Form von Bohnen oder Gemüse wie Süßkartoffeln, Kürbis, Erbsen oder Kartoffeln mit roter Schale. Füllen Sie die Hälfte Ihres Tellers mit nicht stärkehaltigem Gemüse und teilen Sie die andere Hälfte zwischen Protein und Kohlenhydraten auf.“

Zumpano schlägt vor, dass Sie Ihre Mahlzeiten in einem portionierten Behälter aufteilen, damit Sie Gemüse in den größten Bereich laden und die kleineren Bereiche für Kohlenhydrate und Proteine ​​verwenden können.

Achte auf dein Koffein

Food-Komas lassen uns oft nach zusätzlichen Tassen Kaffee greifen. Aber Sie möchten begrenzen, wie viel Koffein Sie trinken.

Zu viel Koffein kann den gegenteiligen Effekt haben. Während es Sie durch den Rest Ihres Arbeitstages führen kann, kann es sich darauf auswirken, wie und wann Sie nachts einschlafen.

„Versuchen Sie, diese erste Tasse Kaffee über den ganzen Morgen zu ziehen“, rät Zumpano. „Versuchen Sie, daran zu nippen. Wenn Sie mehrere Tassen trinken möchten, versuchen Sie es mit halb entkoffeiniertem Kaffee oder wechseln Sie vielleicht zu schwarzem Tee oder koffeinhaltigem Tee, damit Sie nicht so viel Koffein auf einmal bekommen.“

Helle Lichttherapie

Eine Studie legt nahe, dass die Verwendung einer Lichttherapie, auch bekannt als Phototherapie, Ihnen helfen kann, diesen Einbruch nach dem Essen zu vermeiden.

„Nach dem Mittagessen eine helle Lampe an Ihrem Schreibtisch oder Arbeitsplatz zu haben, kann helfen“, sagt Zumpano.

Wann ist Müdigkeit ernst?

Wenn Sie die oben genannten Strategien ausprobiert haben und sich nach dem Essen immer noch müde fühlen, ist es möglicherweise an der Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Zu den medizinischen Bedingungen, die nach dem Essen zu übermäßiger Müdigkeit führen können, gehören:

  • Anämie.
  • Zöliakie.
  • Diabetes.
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien.
  • Schlafapnoe.

„Sie könnten ein grundlegendes Problem übersehen“, sagt Zumpano. “Wenn Sie einige Änderungen vorgenommen haben und es sich nicht verbessert hat, suchen Sie Ihren Arzt auf.”

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *