7 einfache Möglichkeiten für Männer über 50, ihr Sexualleben zu verbessern – Cleveland Clinic

Älteres Ehepaar kuschelt und zärtlich

Beeinträchtigen Erektionsprobleme oder geringe Libido Ihr Sexualleben? Diese Probleme sind bei Männern über 50 ziemlich häufig, sagt die Psychologin Dana Brendza, PsyD. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht gegen sie arbeiten können.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Der erste Schritt: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Arzt dieses Gespräch initiiert, also müssen Sie dieses Thema ansprechen.

Hier sind weitere Tipps, um ein aktives Sexualleben weit über das 50. Lebensjahr hinaus zu genießen:

  1. Ziehe Medikamente in Betracht. Verschreibungspflichtige Pillen – Viagra®, Levitra® oder Cialis® – sind die erste Wahl zur Behandlung der erektilen Dysfunktion und können sehr effektiv sein. Ihr Hausarzt kann sie verschreiben, ebenso wie ein Urologe.
  2. Achte auf deine Taille. Hoher Blutdruck, hoher Blutzucker und hoher Cholesterinspiegel können Gefäßprobleme verursachen, die zu Problemen mit Ihren Erektionen führen. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, indem Sie Sport treiben und Ihr Gewicht niedrig halten. Die Vermeidung von Bluthochdruck, Diabetes und hohem Cholesterinspiegel sowie Herzerkrankungen kann die Häufigkeit von Erektionsproblemen verringern – oder zumindest deren Auftreten verzögern.
  3. Lassen Sie bei Bedarf Ihr Herz untersuchen. Was ist, wenn Sie bereits eine etablierte Erkrankung wie Bluthochdruck oder Diabetes haben? Pillen können immer noch wirksam sein, aber Ihr Arzt möchte möglicherweise Ihr Herz untersuchen. „Es ist sehr wichtig, dass Ärzte sich vor der Abgabe dieser Pillen vergewissern, dass die Herzfunktion gut ist“, sagt Dr. Brendza. Der Grund: Probleme mit Erektionen können auf andere Probleme hindeuten, etwa auf eine schwere Herzerkrankung.
  4. Gehen Sie nicht davon aus, dass es ein niedriger Testosteronspiegel ist. Viele Experten sind besorgt, dass zu viele Männer wegen Testosteronmangel behandelt werden. Ein Rückgang des Verlangens kann jedoch mit Hormonen zusammenhängen. Bei Erektionsproblemen kann es hilfreich sein, Ihren Testosteronspiegel überprüfen zu lassen. „Es ist wichtig, dass Ihr Arzt die Gründe untersucht und anspricht, warum Sie einen niedrigen Testosteronspiegel oder ein geringes sexuelles Verlangen haben“, sagt Dr. Brendza.
  5. Ziehen Sie eine Beratung in Erwägung. Sexuelle Probleme wie geringe Libido und erektile Dysfunktion können eine emotionale Komponente haben, daher kann eine psychologische Beratung eine Option sein. „Es ist wichtig, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass ein psychologisches Problem Ihre sexuellen Störungen verursacht. Angst, Depression, Lebensstress und Beziehungsprobleme können zu sexuellen Schwierigkeiten bei Männern beitragen. In diesen Fällen kann eine Beratung hilfreich sein“, sagt Dr. Brendza.
  6. Sprechen Sie mit Ihrem Partner, wenn Ihre Sexualtriebe nicht übereinstimmen. Es ist üblich, dass Paare nicht übereinstimmende Sexualtriebe haben. Wenn das der Fall ist, müssen Paare offen darüber sprechen, was ihnen sexuell wichtig ist, und versuchen, einen Kompromiss zu finden, um ihre beiden Bedürfnisse zu erfüllen. „Ein Partner möchte sich vielleicht mehr auf die Intimität in einer sexuellen Beziehung konzentrieren, während andere sich eher auf die erektilen Aspekte der sexuellen Aktivität konzentrieren“, sagt Dr. Brendza. Intimität und Vergnügen können auf viele andere Arten als beim Geschlechtsverkehr erlebt werden, daher möchten Sie vielleicht mit manuellen, oralen und mechanischen Formen der Stimulation experimentieren, um die Bedürfnisse des anderen zu erfüllen. Versuchen Sie offen zu sein, etwas Neues auszuprobieren. Mit anderen Worten, fragen Sie Ihren Partner, was er will – und sagen Sie ihm, was Sie wollen.
  7. Nimm dir Zeit für Sex. Wenn Männer älter werden, können der Stress und der Druck des Alltags eine Barriere für Sex darstellen. Dr. Brendza sagt, dass es wichtig ist, dass Paare sich Zeit nehmen, um die Beziehung zu pflegen und eine anhaltende Intimität zu fördern, auch wenn sich die Methoden im Laufe der Zeit ändern. Wenn dies geschieht, können Paare bis weit in die 70er und 80er hinein eine gesunde intime Beziehung genießen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *