Die besten Lebensmittel für die Nierengesundheit – Cleveland Clinic Health Essentials – Cleveland Clinic

Wenn Sie essen und trinken, nimmt Ihr Körper Nährstoffe auf, die er benötigt, um richtig zu funktionieren. Die meisten Nährstoffe und Mineralien, die Ihr Körper nicht benötigt, werden über Ihr Blut zu Ihren Nieren transportiert. Ihre Nieren filtern diese überschüssigen Nährstoffe heraus und produzieren Urin. Aber wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, können sich einige Nährstoffe ansammeln und Ihre Niere schädigen, was zu weiterem Nierenversagen führt.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Eine Nierendiät ist eine Diät, die mit abnehmender Nierenfunktion zunehmend restriktiver wird. Es beginnt damit, dass Sie Ihr Salz und die Menge an Protein, die Sie essen, einschränken. Eine vollwertige Nierendiät ist für Menschen gedacht, die eine Nierenerkrankung im fortgeschrittenen Stadium oder im Endstadium haben und eine Dialyse benötigen oder wenn ihre Nieren vorübergehend geschädigt sind und sich im Laufe der Zeit erholen können.

Insgesamt sind der Verzehr von viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und moderaten Mengen an Protein bei regelmäßigem Training und die Behandlung zugrunde liegender Erkrankungen die besten Möglichkeiten, um Ihre Nieren richtig arbeiten zu lassen. Aber wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, kann eine Nierendiät helfen, die Krankheit zu verlangsamen, bevor sie fortschreitet und sich verschlimmert.

Die registrierte Ernährungsberaterin Susan Meyer, MS, RD, teilt mit, welche Lebensmittel bei einer Nierendiät gut für Sie sind und welche Lebensmittel Sie vollständig vermeiden sollten.

Was ist eine Nierendiät?

Nierenerkrankungen sind eine fortschreitende Erkrankung, die sich mit der Zeit verschlimmert.

„Du beginnst nicht mit einem Nierenversagen“, sagt Meyer. “Ihre Nieren versagen mit der Zeit, also müssen Sie, um diese Zeit so weit wie möglich zu verlängern, Ihre Ernährung anpassen, um zu versuchen, Ihre Nierenfunktion aufrechtzuerhalten.”

Eine Nierendiät wird oft mit einer diabetischen und/oder herzgesunden Diät kombiniert, um Ihren Blutzuckerspiegel und Blutdruck zu kontrollieren und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Nierenerkrankungen treten nicht immer in einem Vakuum auf; Vielmehr kann es zusammen mit anderen Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen auftreten. Indem Sie sich auf eine Ernährung konzentrieren, die hilft, jeden Zustand anzugehen, erhöhen Sie Ihre Chancen, Ihre Nierenfunktion zu verlängern. Ein registrierter Ernährungsberater kann Ihnen bei der Koordinierung der Ernährungsentscheidungen helfen, um den Zustand, den Sie verbessern oder verlängern möchten, am besten zu erfüllen.

Zu Beginn einer Nierendiät sollten Sie sich darauf konzentrieren, Ihre Mahlzeitenportionen zu minimieren und die Menge, die Sie essen, zu reduzieren. Dies kann bei Diabetes und Herzerkrankungen helfen, wenn Sie diese haben.

„Man hört auf, drei Schweinekoteletts zu essen und isst stattdessen vielleicht eines“, sagt Meyer. „Statt einem halben Dutzend Eier pro Woche hat man nur noch zwei oder drei.“

Und im Laufe der Zeit fangen Sie an, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, die sich direkt auf Ihre Nierenfunktion auswirken.

„Die Nierendiät ist für jemanden, dessen Nieren zu 5 % oder überhaupt nicht arbeiten“, sagt Meyer. „Es kann etwas schwierig sein, weil die Leute nicht gerne hören, dass sie nicht alles essen können, was sie gerne essen.“

Beste Lebensmittel für die Nierengesundheit

Bei der Nierendiät geht es hauptsächlich darum, die Lebensmittel zu streichen, die Ihren Nieren nicht gut tun. Aber es gibt einige Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Eiweiß, die gut für Sie sind, wenn Sie sie in kleineren Dosen essen. Das Wichtigste, worauf Sie sich konzentrieren sollten, sind Lebensmittel, die zu Ihrer insgesamt gesunden Ernährung beitragen.

rote Paprika

Rote Paprika sind eine gute Quelle für mehrere Vitamine, Antioxidantien und Ballaststoffe. Sie sind arm an Kalium, Phosphor und Natrium, sodass Sie sie auch dann weiter essen können, wenn sich Ihre Nierenerkrankung entwickelt.

„Trinken Sie eine 1/2 Tasse am Tag und essen Sie sie zu gewürztem Fleisch, Nudelgerichten, Aufläufen oder essen Sie sie roh in grünen Salaten, Thunfisch- oder Hähnchensalaten, kalten Nudelsalaten oder als Snacks mit Dips“, schlägt Meyer vor.

Beeren

Beeren sind kalorien- und zuckerarm und reich an Ballaststoffen. Sie haben auch antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, während sie von Natur aus arm an Natrium, Phosphor und Kalium sind. Meyer schlägt vor, eine 1/2 Tasse pro Tag in Ihre Ernährung aufzunehmen.

„Beeren können als Snacks gegessen werden, als Teil von Salaten, in Müsli, Muffins, Pfannkuchen oder Waffeln“, sagt Meyer. „Sie lassen sich problemlos einfrieren und später auch für Smoothies verwenden.“

Fisch

„Fisch ist eine gute Quelle für hochwertiges Eiweiß und enthält gesunde entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren“, sagt Meyer.

Obwohl sie moderate Mengen an Kalium und Phosphor enthalten können, sind Lachs, Kabeljau, Heilbutt und Thunfisch von Natur aus natriumarm. Meyer schlägt vor, zwei- bis dreimal pro Woche Fisch in Portionen von 2 bis 3 Unzen zu essen.

Lebensmittel, die Sie für die Nierengesundheit vermeiden sollten

Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, müssen Sie die Menge an Natrium, Kalium und Phosphor in Ihrer Ernährung kontrollieren. Jeder Körper geht anders mit Nahrung um, daher sollten Sie Ihre spezifischen und individuellen Ernährungsbedürfnisse mit Ihrem Arzt oder dem zugelassenen Ernährungsberater in Ihrem Dialysezentrum besprechen. In der Zwischenzeit finden Sie hier einige allgemeine Tipps, die Sie bei einer Nierendiät befolgen sollten.

Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt

Natrium ist ein Mineral, das in Salz (Natriumchlorid) vorkommt. Und es ist eines, auf das sich viele von uns als Gewürz für die meisten Lebensmittel verlassen. Leider ist es eines der ersten Mineralien, das in einer Nierendiät reduziert wird, da es die Fähigkeit Ihres Körpers, Wasser zu halten, direkt beeinflusst.

„Je mehr Flüssigkeit sich im Körper befindet, desto härter muss Ihr Herz arbeiten, um diese Flüssigkeit zu bewegen, und desto härter müssen die Nieren arbeiten, um diese Flüssigkeit auszuscheiden, wenn sie über das Maß hinausgeht, das Ihr Körper benötigt“, erklärt Meyer. „Wir hängen nicht an Flüssigkeit. Wir bringen es herein und wir werden es los.“

Es wird einige Zeit dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, das Salz in Ihrer Ernährung zu reduzieren. Die Reduzierung von Salz/Natrium ist jedoch ein wichtiges Instrument zur Kontrolle Ihrer Nierenerkrankung.

Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Verwenden Sie beim Kochen kein Salz.
  • Gib beim Essen kein Salz auf das Essen.
  • Lerne Lebensmitteletiketten zu lesen. Vermeiden Sie Lebensmittel mit mehr als 300 Milligramm Natrium pro Portion (oder 600 Milligramm für ein komplettes Tiefkühlgericht). Vermeiden Sie Lebensmittel, die Salz in den ersten vier oder fünf Punkten der Zutatenliste enthalten.
  • Essen Sie keinen Schinken, Speck, Würstchen, Hot Dogs, Aufschnitt, Hähnchenbrustfilet oder -nuggets oder normale Dosensuppe. Versuchen Sie stattdessen, natriumreduzierte Suppen zu essen, die kein Kaliumchlorid als Zutat enthalten (überprüfen Sie das Lebensmitteletikett). Essen Sie auch nur 1 Tasse, nicht die ganze Dose.
  • Wählen Sie nur Gemüsekonserven, auf deren Etikett „ohne Salzzusatz“ steht.
  • Verwenden Sie keine aromatisierten Salze wie Knoblauchsalz, Zwiebelsalz oder Gewürzsalz. Verwenden Sie kein koscheres Salz oder Meersalz.
  • Achten Sie darauf, nach Optionen mit weniger Salz oder ohne Salzzusatz für Ihre Lieblingsspeisen wie Erdnussbutter oder Schachtelmischungen zu suchen.
  • Kaufen Sie kein gekühltes oder gefrorenes Fleisch, das in einer Lösung verpackt oder aromatisiert oder vorgewürzt wurde. Diese Artikel können Hähnchen ohne Knochen und Hühnchenstücke mit Knochen, Putenbrust, ganze Puten, Steaks, Braten, Burger, Schweinefilet und Schweinekoteletts umfassen.

Kaliumreiche Lebensmittel

Wenn Ihre Nieren nicht richtig arbeiten, sammelt sich Kalium in Ihrem Blut an. Dies kann zu Veränderungen Ihres Herzschlags und möglicherweise sogar zu einem Herzinfarkt führen.

Kalium kommt vor allem in Obst und Gemüse sowie Milch und Fleisch vor. Sie müssen bestimmte Obst- und Gemüsesorten vermeiden und die Menge anderer einschränken.

Zu den zu vermeidenden kaliumreichen Lebensmitteln gehören:

  • Melonen wie Melone und Honigmelone. (Wassermelone ist OK.)
  • Bananen.
  • Orangen und Orangensaft.
  • Avocado.
  • Pflaumensaft.
  • Tomaten, Tomatensauce und Tomatensaft.
  • Getrocknete Bohnen.
  • Kürbis und Winterkürbis.
  • Gekochtes Blattgemüse, Spinat, Grünkohl, Blattkohl und Mangold.
  • Brokkoli und Rosenkohl.
  • Nüsse und Nussbutter.
  • Kleiegetreide und Müsli.
  • Salzersatz oder „leichtes“ Salz.
  • Melasse.

Dosenfrüchte

Obstkonserven haben normalerweise weniger Kalium als frische. Achten Sie darauf, den Saft abzugießen, bevor Sie die Früchte essen.

Kartoffeln und Süßkartoffeln

Kartoffeln und Süßkartoffeln müssen speziell behandelt werden, damit Sie sie in kleinen Mengen essen können. Schälen Sie sie, schneiden Sie sie in kleine Scheiben oder Würfel und weichen Sie sie mehrere Stunden in viel Wasser ein.

Wenn Sie bereit sind, sie zu kochen, gießen Sie das Einweichwasser ab und verwenden Sie eine große Menge Wasser in der Pfanne. Lassen Sie dieses Wasser ab, bevor Sie sie zum Essen zubereiten.

Phosphorreiche Lebensmittel

„Phosphor ist meist das letzte Mineral, mit dem wir Probleme bekommen“, sagt Meyer. „Wenn Sie das vierte Stadium der Nierenerkrankung erreichen und kurz vor der Dialyse stehen, filtern Ihre Nieren dieses Mineral nicht mehr effektiv heraus.“

Phosphor ist ein weiteres Mineral, das sich in Ihrem Blut ansammeln kann, wenn Ihre Nieren nicht richtig arbeiten. Wenn dies geschieht, kann Kalzium aus Ihren Knochen gezogen werden und sich in Ihrer Haut oder Ihren Blutgefäßen ansammeln. Knochenerkrankungen können dann zu einem Problem werden, was die Wahrscheinlichkeit eines Knochenbruchs erhöht.

Milchprodukte sind die Hauptquelle für Phosphor in der Ernährung, also begrenzen Sie Milch auf 1 Tasse pro Tag. Wenn Sie Joghurt oder Käse anstelle von flüssiger Milch verwenden, nehmen Sie nur einen Behälter Joghurt oder 1,5 Unzen Käse pro Tag zu sich.

Einige Gemüsesorten enthalten auch Phosphor. Begrenzen Sie diese auf 1 Tasse pro Woche:

  • Getrocknete Bohnen.
  • Grüne.
  • Brokkoli.
  • Pilze.
  • Der Rosenkohl.

Bestimmte Cerealien sollten auf 1 Portion pro Woche begrenzt werden. Diese sind:

  • Kleie.
  • Weizengetreide.
  • Haferflocken.
  • Granola.

Weißes oder italienisches Brot und salzarme Cracker aus Weißmehl enthalten weniger Phosphor als Vollkornbrot und Cracker.

Erfrischungsgetränke enthalten Phosphor, trinken Sie daher nur klare. Trinken Sie kein Mountain Dew® (jegliche Art), Colas, Wurzelbiere, Dr. Pepper® (jede Art). Vermeiden Sie auch Hawaiian Punch®, Fruitworks® und Cool® Eistee. Bier hat auch Phosphor, also sollten Sie alle Arten vermeiden.

„Jedermanns Nieren sind darauf ausgelegt, zu versagen, wenn man lange genug lebt“, sagt Meyer. „Aber für diejenigen, deren Nierenfunktion viel schneller versagt, als sie normalerweise leben würden, kann die Nierendiät helfen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *