Fördert Sex die Prostatagesundheit? – Cleveland-Klinik

Das Geheimnis, um Ihre Prostata gesund zu halten, könnte mit drei Buchstaben beschrieben werden: SEX.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine häufigere Ejakulation – ob beim Sex oder während der Masturbation – Ihr Prostatakrebsrisiko senken könnte. (Als ob Sex zusätzliche Verkaufsargumente brauchte, oder?)

Aber bevor Sie einen romantischen Schritt in die … Hm … Name der Gesundheit, werfen wir einen genaueren Blick auf die Behauptungen mit dem Urologen Brad Gill, MD, MS.

Ist mehr Sex gut für die Prostata?

Die Wirkung von Sex (oder Ejakulation) auf die Gesundheit der Prostata bleibt so etwas wie „ein großes Fragezeichen“, bemerkt Dr. Gill – aber neuere Studien deuten auf einen potenziellen Nutzen hin.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Männer, die mindestens 21 Mal pro Monat ejakulierten, ihr Prostatakrebsrisiko um etwa 20 % reduzierten, verglichen mit denen, die die Tat vier- bis siebenmal im Monat taten.

Die Forschung umfasste fast 32.000 Männer und ihre selbstberichteten Ejakulationsgewohnheiten über fast zwei Jahrzehnte. Es baute auf den Ergebnissen einer Studie aus dem Jahr 2004 auf, die begann, das Denken über Sex und Prostatakrebsrisiko zu verändern.

Früher wurde angenommen, dass mehr Sex aufgrund der Hormonstimulation das Prostatakrebsrisiko erhöhen könnte. (Zum Glück haben mehrere Studien seitdem Zweifel an dieser Theorie aufkommen lassen!)

Wie kann sich häufige Ejakulation auf Ihre Prostata auswirken?

Die Prostata ist eine Drüse, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist. Es befindet sich an der Kreuzung der Fortpflanzungs- und Harnwege, wo es hilft, Spermien auf ihrer Ejakulationsreise zu leiten. Im Wesentlichen münden hier die Ejakulationsgänge in die Harnröhre, sodass Samen (und Spermien) bei der Ejakulation aus der Harnröhre geschleudert werden können.

Dieser Hintergrund hilft bei der Erklärung der sogenannten „Prostata-Stagnations-Hypothese“.

Die Theorie besagt, dass sich Karzinogene auf natürliche Weise in der Prostata ansammeln. Wenn sie sich ansammeln, wächst das theoretische Risiko für Prostatakrebs. Die Lösung? Nun, es scheint, dass die Ejakulation diese potenziell schädlichen Karzinogene beseitigen und Ihr Krebsrisiko senken kann.

Eine 2018 veröffentlichte Studie fand potenzielle biologische Zusammenhänge zwischen häufiger Ejakulation und der Entwicklung von Prostatatumoren.

Kann Sex die Prostatavergrößerung verlangsamen?

Die Magie des Sex geht nur so weit, wenn es darum geht, die Prostata möglicherweise zu schützen. Prostatavergrößerung oder benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist eine Realität des Alterns, die nicht durch häufigere Ejakulation rückgängig gemacht werden kann.

„Bestimmte Teile Ihres Körpers werden mit zunehmendem Alter weiter wachsen – und die Prostata ist einer davon“, bemerkt Dr. Gill. Das hilft zu erklären, warum BPH schließlich etwa 90 % der Menschen mit einer Prostata betrifft, was es zum häufigsten Prostataproblem bei Männern und anderen mit der Eichel Geborenen macht.

Andere Vorteile von Sex und Ejakulation

Während der Fokus hier auf Sex und der Prostata lag, decken die Kräfte eines Orgasmus etwas mehr ab. „Es ist im Allgemeinen ein angenehmer Teil des Lebens“, sagt Dr. Gill. „Und wenn Sie Herzärzte fragen, zählt Sex als gutes Herz-Kreislauf-Training.“

Weitere gesundheitliche Vorteile von Sex und Ejakulation sind:

  • Stressabbau. Während einer Ejakulation schüttet Ihr Körper das Glückshormon Dopamin aus, das Glücksgefühle und Entspannung steigert.
  • Kalorienverbrennung. Untersuchungen zeigen, dass der Energieverbrauch beim Sex mehr als 100 Kalorien verbrennen kann. Außerdem ist es immer schön, mit einem Freund zu trainieren.
  • Stärkung Ihres Immunsystems. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die ein- oder zweimal pro Woche Sex haben, einen höheren Spiegel an krankheitsverhindernden Antikörpern aufweisen.
  • Brot reduzieren. Endorphine, die beim Sex freigesetzt werden, dienen als natürliches Schmerzmittel. Tatsächlich zeigt die Forschung, dass Sex tatsächlich helfen kann, Kopfschmerzen und Migräne zu lindern.

abschließende Gedanken

Es ist alles andere als endgültig zu sagen, dass mehr Sex Ihnen helfen kann, Prostatakrebs zu vermeiden. Tatsächlich wird bei fast 1 von 8 Menschen mit einer Prostata im Laufe ihres Lebens Prostatakrebs diagnostiziert.

Aber neuere Forschungen sind ziemlich überzeugend in Bezug auf die möglichen Vorteile von häufigerem Sex oder Ejakulation.

„Nehmen Sie das für das, was es ist, und nutzen Sie die Informationen nach Belieben für Ihre Gesundheit“, sagt Dr. Gill.

Um mehr von Dr. Gill zu diesem Thema zu hören, hören Sie sich die Health Essentials Podcast-Episode „Talking About Prostate Health“ an. Neue Folgen des Health Essentials Podcast sind jeden Mittwoch verfügbar.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *