Verursacht ein niedriger Testosteronspiegel Unfruchtbarkeit? – Cleveland-Klinik

Die Entscheidung, eine Familie zu gründen oder zu vergrößern, ist eine aufregende Zeit. Wenn der Test jedoch weiterhin negativ ausfällt, können Sie sich Sorgen machen – „Was ist, wenn es für uns nie passieren wird?“

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Es ist eine Frage, vor der viele Menschen stehen. Die National Institutes of Health schätzen, dass 9% der Männer und Personen, die bei der Geburt als männlich eingestuft wurden (AMAB), an Fruchtbarkeitsproblemen leiden.

Bei Männern und Menschen mit AMAB ist eine verminderte Fruchtbarkeit häufig mit einem niedrigen Testosteronspiegel verbunden, der allgemein als „niedriges Testosteron“ bezeichnet wird. Niedriges T = niedrige Spermienzahl = geringere Fortpflanzungswahrscheinlichkeit.

Der Schlüssel hier ist jedoch die geringere Wahrscheinlichkeit. Mit niedrigem Testosteron zu leben bedeutet nicht, dass Sie und Ihr Partner kein Kind bekommen können. Es gibt Möglichkeiten, Ihre Chancen zu erhöhen.

Wir haben mit dem Endokrinologen Kevin Pantalone, DO, darüber gesprochen, wie sich ein niedriger Testosteronspiegel auf die Fruchtbarkeit auswirkt und wie Sie Ihre Chancen erhöhen können.

Die Rolle von Testosteron bei der Fruchtbarkeit

Bei Menschen, deren Testosteronspiegel im Normalbereich liegen, kann ein einziger Samenerguss mehr als 15 Millionen Spermien pro Milliliter enthalten. Wenn Ihr Testosteronspiegel niedrig ist, kann auch Ihre Spermienzahl niedrig sein, was Ihre Chancen auf eine Empfängnis verringert.

Lassen Sie uns jedoch für eine Minute zu Mikro kommen. Dies ist die kurze Geschichte, wie Sperma entsteht:

  1. Ihre Hypophyse (abgesehen von Ihrem Gehirn, das die Hormonausschüttung steuert) produziert zwei Hormone: das follikelstimulierende Hormon (FSH) und das luteinisierende Hormon (LH).
  2. LH teilt Ihren Tests mit, Testosteron zu produzieren.
  3. Testosteron arbeitet dann mit FSH zusammen, um Spermien zu produzieren.

sagt Dr. Pantalone viel Testosteron wird in Ihren Tests benötigt, um Spermien zu erzeugen. Wenn Sie also unter Testosteronmangel leiden, können Sie bei Schritt 2 stecken bleiben, was bedeutet, dass Sie letztendlich weniger Spermien produzieren.

„Dies ist das Hauptproblem, das wir bei Männern im Zusammenhang mit niedrigem Testosteronspiegel und Unfruchtbarkeit sehen. Niedriges Testosteron bedeutet eine niedrigere Spermienzahl. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht schwanger werden können, aber es verringert die Chancen“, bemerkt Dr. Pantalone.

Darüber hinaus kann das Leben mit niedrigem Testosteron Ihre sexuelle Funktion beeinträchtigen, sagt Dr. Pantalone. Niedrige Libido und erektile Dysfunktion sind häufige Symptome von niedrigem T, was Ihre Chancen auf eine Empfängnis weiter verringern kann.

Testosterontherapie und Fruchtbarkeit

OK, so niedrig bedeutet T, dass Sie mehr T brauchen, was bedeutet, dass Sie eine Testosterontherapie brauchen, richtig?

Nicht wirklich. Es mag kontraintuitiv klingen, aber eine Testosterontherapie kann Sie tatsächlich davon abhalten, Spermien zu produzieren.

„Die Testosterontherapie wird Ihr zirkulierendes Testosteron in Ihrem Blut erhöhen, aber es wird nicht das Testosteron in den Hoden erhöhen, wo es für die Spermienproduktion benötigt wird“, erklärt Dr. Pantalone. “Tatsächlich kann eine Testosterontherapie Ihren Spermienzähler weiter senken, daher wird sie nicht für Personen empfohlen, die eine Familie gründen möchten.”

Stellen Sie sich das wie Angebot und Nachfrage vor. Wenn Sie Ihr Testosteron durch Pflaster, Pillen, Injektionen oder Cremes erhöhen, denkt Ihr Körper, dass er reichlich mit Testosteron versorgt ist, und produziert daher nicht mehr in Ihren Hoden. Das bedeutet, dass der Testosteronspiegel in Ihren Hoden – wo es für die Spermienproduktion wichtig ist – niedrig bleibt.

Möglichkeiten, Ihre Spermienzahl zu erhöhen

Wenn eine Hormontherapie Ihre Spermienzahl nicht erhöht, was dann?

Es gibt viele Mythen über die männliche Fruchtbarkeit (nein, Sie müssen die strammen Weißen nicht loswerden, wenn das Ihr Ding ist). Die Wahrheit ist, dass die Pflege Ihrer allgemeinen Gesundheit Ihre beste Wahl sein kann, um Ihren Testosteronspiegel zu erhöhen.

Zu den bewährten Strategien zur Steigerung des Testosterons und zur Steigerung der Spermienproduktion gehören:

  • Umgang mit chronischen Krankheiten durch Ernährung, Bewegung und andere Änderungen des Lebensstils.
  • Injektionen von humanem Choriongonadotropin (HCG) – eine Hormontherapie, die Ihren Tests helfen kann, den Testosteronspiegel in Ihren Hoden zu erhöhen und die Spermienproduktion zu verbessern.
  • Nicht rauchen.
  • Keine illegalen Drogen konsumieren.
  • Begrenzung des Alkoholkonsums.

Wann Sie einen Fruchtbarkeitsspezialisten aufsuchen sollten

Wenn Sie wissen, dass Sie einen niedrigen Testosteronspiegel haben, oder wenn Sie und Ihr Partner seit sechs Monaten bis zu einem Jahr erfolglos versuchen, schwanger zu werden, sollte ein Besuch bei einem Fruchtbarkeitsspezialisten Ihr nächster Schritt sein, sagt Dr. Pantalone.

Ein Fruchtbarkeitsspezialist kann Sie und Ihren Partner auf Fruchtbarkeitsprobleme testen und Optionen empfehlen, um Ihre Chancen zu erhöhen, eine Familie zu gründen oder zu vergrößern. Sie können auch Optionen wie intrauterine Insemination (IUI) und In-vitro-Fertilisation (IVF) mit Ihnen besprechen. Dr. Pantalone sagt, dass es äußerst wichtig ist, dass sowohl Sie als auch Ihr Partner untersucht werden, wenn Sie sich einer Untersuchung auf Ursachen von Unfruchtbarkeit unterziehen.

Ein Leben mit verminderter Fruchtbarkeit kann emotional schmerzhaft und isolierend sein. Menschen, die mit Fruchtbarkeitsproblemen leben, berichten oft, dass sie sich deprimiert, von Beschwerden geplagt oder unzulänglich fühlen. Es kann hilfreich sein, Ihren Partner zu unterstützen, mit einem zugelassenen Psychologen zu sprechen und eine Gemeinschaft mit anderen zu finden, die Ihre Erfahrungen teilen. Fragen Sie Ihren Gesundheitsdienstleister nach Unterstützung für psychische Gesundheit, wie Therapie und Selbsthilfegruppen, für Menschen, die an Unfruchtbarkeit leiden – Sie sind nicht allein, und es gibt Hoffnung.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *