Was jeder Mann über Peniskrebs wissen muss

Jeder kennt den Witz: Erzählen Sie Doktor Google von einer Vielzahl von Symptomen und die Antwort wird immer „Krebs“ sein. Das ist einer der Gründe, warum sich so viele Männer fragen, ob ein Penisproblem tatsächlich ein frühes Anzeichen für Peniskrebs sein könnte. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bei einer guten Penispflege nicht nur darum geht, sich um die körperlichen Bedürfnisse zu kümmern, sondern auch um die emotionalen und mentalen. Das Verständnis der Anzeichen von Peniskrebs kann einem Mann helfen, sich zu beruhigen, wenn die Dinge gutartig sind – kann ihm aber auch den Anreiz geben, schnell zum Arzt zu gehen, wenn die Dinge nicht richtig aussehen.

Die Anzeichen von Peniskrebs kennen

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Peniskrebs nicht dasselbe ist wie Prostatakrebs, obwohl sie in der gleichen allgemeinen Umgebung auftreten. Prostatakrebs betrifft Krebszellen in der Prostata. Dies erfordert eine ganz andere Behandlung als Krebs, der im Penisgewebe auftritt. Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf Peniskrebs, daher werden die Anzeichen von Prostatakrebs hier nicht aufgeführt.

Ein Mann könnte an Peniskrebs leiden, wenn er mit einem der folgenden Symptome zu kämpfen hat:

1. Beulen oder Klumpen am Penis, die normalerweise groß und schmerzhaft sind

2. Rötung oder Reizung des Penis, die nicht verschwindet, egal wie gut die Penispflege eines Mannes auch sein mag

3. Wunden am Penis, die keine eindeutige Ursache haben und zu Heilungsschwierigkeiten neigen

4. Blutungen aus diesen Wunden am Penis

5. Seltsamer Ausfluss, entweder aus der Harnröhre oder aus den Wunden

Adleraugen werden feststellen, dass einige dieser Symptome auch Anzeichen für einige sexuell übertragbare Krankheiten sind. Der einzige Weg, um sicher zu wissen, was mit dem Penis los ist, besteht darin, einen Arzt aufzusuchen und sich auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen, um diese auszuschließen. Wenn keine sexuell übertragbare Krankheit vorliegt, könnte es sich bei einem Mann um etwas Ernsteres handeln, einschließlich Peniskrebs.

Risikofaktoren für Peniskrebs

Obwohl Krebs jeden treffen kann, gibt es einige Lebensstilentscheidungen und medizinische Probleme, die dazu führen können, dass ein Mann mit größerer Wahrscheinlichkeit an Peniskrebs erkrankt. Dazu gehören die folgenden:

1. Alter – Je älter ein Mann wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass er an Krebs erkrankt. Am stärksten gefährdet sind die über 60-Jährigen.

2. Einige sexuell übertragbare Krankheiten – diejenigen, die sich mit HPV infiziert haben, sind einem höheren Risiko ausgesetzt

3. Unbeschnitten – Männer, die intakt sind, sind einem höheren Risiko ausgesetzt, ebenso wie Männer, die mit einer Vorhaut zu tun haben, die sich nicht richtig zurückziehen kann

4. Rauchen – Diejenigen, die Tabakprodukte konsumieren, haben ein höheres Risiko für fast alle Gesundheitsprobleme, einschließlich Krebs

5. Persönliche Hygiene – ein Mann, der nicht die beste Hygiene hat, setzt sich einem größeren Risiko aus, sich schließlich zu entwickeln.

6. Intime Lebensentscheidungen – ein Mann, der mehrere Sexualpartner hat, entwickelt eher Krebs als ein Mann, der anspruchsvoller ist.

7. Bestimmte Erkrankungen – Männer, die mit verschiedenen Erkrankungen zu tun haben, wie z. B. Autoimmunerkrankungen, oder solche, die sich bestimmten Behandlungen unterzogen haben, sind möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt.

Was tun, wenn Peniskrebs ein Problem darstellt?

Wenn ein Mann denkt, dass er mit Peniskrebs zu tun haben könnte, ist es Zeit, den Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann sich das Problem ansehen, auf eine Vielzahl von sexuell übertragbaren Krankheiten testen, andere Erkrankungen ausschließen und schließlich das Problem an der Wurzel packen. Der regelmäßige Besuch beim Arzt kann auch einen wichtigen Seelenfrieden für einen Mann bieten, der sich Sorgen darüber macht, was mit seiner Ausrüstung los sein könnte.

Ein Mann sollte sich auch die Zeit nehmen, nach einer guten Penisgesundheitscreme zu greifen (Gesundheitsexperten empfehlen Man 1 Man Oil, das klinisch erwiesen mild und sicher für die Haut ist) jeden Tag. Als zusätzlichen Schutz vor freien Radikalen, die vorzeitige Hautalterung verursachen können, sollte die Creme Alpha-Liponsäure enthalten. Auch eine Creme mit einer gesunden Dosis Vitamin B5, A, D und C kann hilfreich sein.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *