Warum sinkt der Testosteronspiegel? – Cleveland-Klinik

Wenn es um den Testosteronspiegel geht, stehen die Chancen gut, dass Sie nicht mit Ihrem Vater mithalten können.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Studien zeigen, dass der altersspezifische Testosteronspiegel bei Männern seit mehreren Jahrzehnten langsam und stetig abnimmt. Forscher bezeichnen die Veränderungen aus evolutionärer Sicht als „alarmierend“.

Also, warum passiert das? Und lässt sich der Trend umkehren? Für Analysen und Antworten wandten wir uns an den Endokrinologen Kevin Pantalone, DO.

Was gilt als niedriger Testosteronspiegel?

Bevor wir zu den Zahlen kommen, beginnen wir damit, zu verstehen, wovon wir sprechen. Testosteron ist ein Androgen oder Sexualhormon.

Menschen aller Geschlechter haben Testosteron in ihrem System. Allerdings sind die Werte bei Männern und Personen, die bei der Geburt als männlich eingestuft wurden (AMAB), natürlich höher, bemerkt Dr. Pantalone. Innerhalb dieser Gruppe hilft Testosteron, Folgendes zu erhalten und zu entwickeln:

  • Geschlechtsorgane, Genitalien und Fortpflanzungsfunktion.
  • Ein Gefühl von Wohlbefinden.
  • Muskelmasse.
  • Knochen Gesundheit.
  • Anzahl der roten Blutkörperchen.

Niedriger Testosteronspiegel oder männlicher Hypogonadismus, auch Low-T genannt, ist ein Zustand, bei dem Ihre Hoden nicht genug Testosteron produzieren. Dr. Pantalone sagt, dass ein niedriger Testosteronwert (gemessen in Ihrem Blut) bei Erwachsenen im Allgemeinen als alles unter 250 Nanogramm pro Deziliter (ng/dl) angesehen wird.

Die American Urology Association legt die Messlatte mit 300 ng/dl etwas höher.

Wird der durchschnittliche Testosteronspiegel jetzt also als niedrig angesehen?

Es ist normal, dass der Testosteronspiegel mit zunehmendem Alter sinkt. Der durchschnittliche Rückgang beträgt etwa 1 % pro Jahr nach dem 30. Lebensjahr.

Laufende Untersuchungen zeigen jedoch Abnahmen, die nichts mit dem Alter zu tun haben. Diese Studien vergleichen Menschen gleichen Alters in verschiedenen Jahren. (Zum Beispiel ein 45-jähriger Mann in den Jahren 1987, 1995 und 2002.)

„Also sehen wir aufgrund von Übergewicht und damit verbundenen Gesundheitsproblemen ständig niedrigere Testosteronspiegel als wir erwarten würden – und das ist aus langfristiger Sicht alarmierend“, sagt Dr. Pantalone.

Aber während es einen Abwärtstrend bei den altersspezifischen Testosteronspiegeln gibt, sind die Durchschnittswerte nicht so weit gefallen, dass sie für die Gesamtbevölkerung im „niedrigen“ Bereich liegen.

Aber sie rücken Jahr für Jahr näher zusammen.

Warum ist der Testosteronspiegel gesunken?

Wie bereits erwähnt, ist dieser nicht altersbedingte Rückgang des Testosteronspiegels nicht in einem Vakuum aufgetreten. „Wir sehen immer mehr Menschen, deren allgemeiner Gesundheitszustand sich verschlechtert“, bemerkt Dr. Pantalone. „Das könnte den Testosteronverlust im Vergleich zu früheren Generationen beschleunigen.“

Schauen wir uns einige Faktoren an, die den Testosteronspiegel beeinflussen können.

Gewicht

Der Rückgang des Testosteronspiegels fällt für einen Großteil der Bevölkerung mit höheren Zahlen auf der Badezimmerwaage zusammen … und das ist kein Zufall.

Übergewicht und erhöhte BMI-Werte (Body-Mass-Index) belasten Ihren Körper zusätzlich, was die Testosteronproduktion und ihren natürlichen Verteilungsprozess zu beeinträchtigen scheint, sagt Dr. Pantalone.

Physische Aktivität

Wenn Sie Gewichte heben, erhöhen Sie möglicherweise auch Ihren Testosteronspiegel. Es hat sich gezeigt, dass Übungen wie Krafttraining und hochintensives Intervalltraining die Testosteronwerte sofort steigern.

„Sie haben Studien mit Männern vor und nach dem Training durchgeführt, die zeigen, dass der Testosteronspiegel mit der Aktivität steigt“, sagt Dr. Pantalone. „Wenn Sie also nicht regelmäßig trainieren, bekommen Sie diese Beule nicht.“

Cardio-Aktivitäten bieten jedoch nicht den gleichen Schub, und Ausdaueraktivitäten wie Langstreckenlauf und Radfahren senken nachweislich den Testosteronspiegel.

Es sollte auch beachtet werden, dass körperliche Aktivität auch eine Rolle spielt, um ein gesundes Gewicht zu halten.

Diät

Eine ausgewogene, nahrhafte Ernährung versetzt Ihren Körper in die Lage, optimal mitzusummen – und dazu gehört auch die Testosteronproduktion. Und um das Gleiche zu sagen, eine gesunde Ernährung führt normalerweise auch zu einem gesunden Gewicht.

„Eine erhöhte Kalorienaufnahme kann zu Fettleibigkeit führen, und dann beginnt oft der Kaskadeneffekt auf Ihre Gesundheit“, erklärt Dr. Pantalone.

Mehrere Studien weisen darauf hin, dass eine fettarme Ernährung zu einem leicht niedrigeren Testosteronspiegel führen kann. Forscher stellen jedoch fest, dass fettarme Diäten nicht mit einem insgesamt niedrigen Testosteronspiegel in Verbindung gebracht werden. (Sehen Sie die Ergebnisse also nicht als Aufruf zu einer fettreichen Ernährung, die zu Gewichtszunahme und anderen Gesundheitsproblemen beitragen kann.)

Alkohol

Chronisches und übermäßiges Trinken verringert letztendlich die Testosteronproduktion, sagt Dr. Pantalone. (Fügen Sie es der Liste der negativen Auswirkungen von Alkoholmissbrauch hinzu.)

Schlafen

Ihr Testosteronspiegel ist normalerweise morgens am höchsten, nachdem sich Ihr Körper im Schlaf wieder aufgeladen hat. Der Prozess bricht zusammen, wenn Ihr friedlicher Schlaf durch Erkrankungen wie Schlafapnoe gestört wird.

„Wenn Sie Ihren normalen Schlafzyklus stören, stören Sie den normalen Rhythmus der Testosteronproduktion Ihres Körpers“, sagt Dr. Pantalone.

Toxine

Die Chancen stehen gut, dass Sie heute irgendwann mit einer endokrin wirksamen Chemikalie oder EDC in Kontakt gekommen sind. Schließlich werden mehr als 800 EDCs in Kunststoffen und anderen Alltagsprodukten verwendet, die uns überall umgeben.

Die Erforschung der Wirkung dieser „Umweltgifte“ auf Hormone wie Testosteron ist im Gange. Es steht jedoch außer Frage, dass die Exposition gegenüber EDCs im Laufe der Zeit exponentiell zugenommen hat.

„Die Umwelt um uns herum hat sich sicherlich verändert, und diese Faktoren können eine Ursache für den Rückgang des Testosteronspiegels sein“, bemerkt Dr. Pantalone.

Was können Sie tun, um Ihr Testosteron zu steigern?

Hier gibt es kein großes Geheimnis: Konzentrieren Sie sich auf ein gesundes Leben.

„Es ist normal, dass eine Person mit zunehmendem Alter einen Testosteronabfall erfährt, aber wir sehen, dass sich dieser Prozess in jüngerer Zeit aufgrund eines schlechten allgemeinen Gesundheitszustands beschleunigt hat“, sagt Dr. Pantalone. „Aktionen verschärfen das Problem.“

Die guten Nachrichten? Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Testosteron machen, können grundlegende Änderungen des Lebensstils wie mehr Bewegung und bessere Ernährung Ihre Zahlen verbessern. Außerdem werden Sie insgesamt gesünder sein.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen ihren Testosteronspiegel nicht kennen. Es handelt sich nicht um ein regelmäßiges Screening oder eine Gesundheitsmessung, die durchgeführt wird. Eine Bewertung wird normalerweise durchgeführt, wenn jemand Symptome hat wie:

  • Geringer Sexualtrieb.
  • Chronische Müdigkeit.
  • Erektile Dysfunktion.

Wenn diese Symptome bei Ihnen auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Gesundheitsdienstleister, um die Ursache zu ermitteln. Das Problem könnte mit niedrigem Testosteron zusammenhängen, aber es könnte auch etwas anderes sein.

„Lassen Sie sich untersuchen“, sagt Dr. Pantalone. „Es ist wichtig, den Grund hinter den Symptomen zu erfahren.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *