Die gesündesten Körner zum Frühstück – Cleveland Clinic

Haferflocken sind ein bewährtes Grundnahrungsmittel zum Frühstück und eine fabelhafte Möglichkeit, gesundes Vollkorn in Ihre Ernährung aufzunehmen. Aber hier ist die Wahrheit: Hafer ist nicht das EINZIGE Getreide, das es wert ist, gegessen zu werden, wenn Sie morgens aufstehen und strahlen wollen.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Viele andere fabelhafte Körner werden auf Feldern auf der ganzen Welt geerntet, sagen die registrierten Ernährungswissenschaftlerinnen Beth Czerwony, RD, und Laura Jeffers, RD. Sie bekommen einfach nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie der mächtige Hafer.

„Es kann ziemlich einschüchternd sein, wenn man anfängt, einige dieser alten Körner zu verwenden“, sagt Czerwony. „Aber es ist gut, die Dinge aufzumischen und ein bisschen abenteuerlustig zu sein. Versuchen Sie etwas anderes. Vielleicht gefällt es Dir.”

Wenn Sie also offen für Experimente sind, sind diese sieben Körner ein guter Ausgangspunkt.

Andenhirse

Dieser nussig schmeckende uralte Supersamen, ausgesprochen „keen-wah“, stammt aus den Anden von Bolivien und Peru. „Viele Leute glauben nicht, dass Quinoa zu heißem Müsli gekocht werden kann, aber es ist tatsächlich sehr beliebt“, bemerkt Czerwony.

  • So bereiten Sie es zu: 1 Tasse Quinoa abspülen. In einen kleinen Topf mit 2 Tassen Wasser geben. Zum Kochen bringen, dann zudecken und 15 Minuten köcheln lassen. Zwei servieren.
  • Warum ausprobieren: Mit 8 Gramm Protein pro Tasse ist es ein ernährungsphysiologisches Kraftpaket. (Kurze Tatsache: Quinoa ist eine der wenigen Pflanzen, die ein vollständiges Protein enthalten). Dieses Getreide ist außerdem glutenfrei und eine gute Eisenquelle.

Amaranth

Wir schummeln hier ein wenig, denn dieses „Pseudogetreide“ ist technisch gesehen ein Samen im Gegensatz zu einem echten Getreide. Aber es war ein Grundnahrungsmittel der Inkas, Mayas und Azteken.

  • So bereiten Sie es zu: Mischen Sie 1/2 Tasse Amaranth und 1 1/2 Tassen Wasser in einem Topf und bringen Sie es zum Kochen. Hitze reduzieren und 20 Minuten köcheln lassen. Zwei servieren.
  • Warum ausprobieren: Dieser winzige Samen enthält alle essentiellen Aminosäuren und ist somit eine pflanzliche Quelle für vollständiges Protein. Es ist auch glutenfrei.

Polenta

Maisbrei? Ja bitte! Polenta ist das, was die Italiener, Franzosen und Schweizer ein einfaches gekochtes Maismehl nennen. Es ist auch ein vielseitiges Gericht. Es kann heiß gegessen oder abkühlen gelassen und dann in Scheiben geschnitten, gebacken oder gegrillt werden.

  • So bereiten Sie es zu: Polenta hat den Ruf, wartungsintensiv zu sein. Versuchen Sie diese Methode. 2 Tassen Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. 1/2 Tasse Polenta und 1/4 Teelöffel Salz einrühren. Häufig umrühren und Hitze reduzieren. Unter häufigem Rühren etwa 30 Minuten köcheln lassen. Fügen Sie mehr Wasser hinzu, wenn es austrocknet. Zwei servieren.
  • Warum ausprobieren: Polenta aus Bio-Mais ist eine gute Quelle für Vitamin C und ein Paar antioxidativer Carotinoide (Lutein und Zeaxanthin). Und es ist noch eine weitere glutenfreie Option!

Kamut

Der Legende nach wurde dieses uralte Getreide in ägyptischen Gräbern gefunden. Die aus Khorasan-Weizen hergestellten Körner sind ziemlich kräftig (zumindest für Körner) und doppelt so groß wie ein einfacher Weizenkern. (Kamut® ist eigentlich der Markenname.)

  • So bereiten Sie es zu: 1/2 Tasse Kamut über Nacht in 1 Tasse Wasser einweichen. Abgießen, abspülen und in einen kleinen Topf geben. Mit einem Zentimeter Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und mindestens 25 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.
  • Warum ausprobieren: Dieser uralte Weizen enthält mehr Protein, Selen, Zink und Magnesium als moderner Weizen.

Hirse

Moment mal… ist Vogelfutterhirse nicht? Ja, das ist es – aber es ist auch von Menschen genehmigt. Im alten Rom wurde es tatsächlich für Brei verwendet, während es in Indien und Äthiopien traditionell gemahlen und in Fladenbrot verwendet wurde. Auch heute ist es einen Versuch wert.

  • So bereiten Sie es zu: 1/2 Tasse Hirse in einem kleinen Topf zwei bis drei Minuten leicht rösten (oder bis sie duftet). Fügen Sie 1 1/2 Tassen Wasser oder Orangensaft hinzu und bringen Sie es zum Kochen. 15 Minuten köcheln lassen. Zwei servieren.
  • Warum ausprobieren: Hirse ist reich an Ballaststoffen, Eisen, B-Vitaminen, Mangan, Phosphor und Magnesium und außerdem glutenfrei.

Buchweizen

Buchweizen ist ein anderes Nicht-Echtkorn, ein dreieckiger Samen, der mit Rhabarber verwandt ist. Seine gerösteten Grütze (Kasha) sind ein osteuropäisches Grundnahrungsmittel, das mit Milch oder sautierten Pilzen und Zwiebeln genossen wird.

  • So bereiten Sie es zu: 1 Tasse Buchweizengrütze in heißem Wasser abspülen. In einen kleinen Topf mit 2 Tassen Wasser geben. Zum Kochen bringen, dann zudecken und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind. Zwei servieren.
  • Warum ausprobieren: Sie erhalten alle neun essentiellen Aminosäuren, einschließlich Lysin und Arginin. Außerdem ist es eine sehr gute Quelle für Mangan, während es auch reichlich Kupfer, Magnesium, Ballaststoffe und Phosphor enthält. Und trotz „Weizen“ im Namen ist Buchweizen tatsächlich weizen- und glutenfrei!

brauner Reis

Brauner Reis ist ein preiswertes Grundnahrungsmittel, das so viele von uns in unserer Speisekammer haben, aber dazu neigen, es zu vergessen. (Lassen Sie es sich jedoch nicht zu lange entgehen: Brauner Reis verdirbt aufgrund seines hohen Ölgehalts schneller als andere Reissorten.)

  • Wie man es zubereitet: Geben Sie 1 Tasse gekochten braunen Reis und 1 Tasse Wasser in eine kleine Pfanne. Zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und 7 bis 8 Minuten köcheln lassen, bis es eingedickt ist. Dann fügen Sie hinzu … na ja, was auch immer gut klingt. Brauner Reis zum Frühstück ist großartig, um Reste zu verwerten!
  • Warum ausprobieren: Brauner Reis ist eine solide Quelle für Mangan sowie Selen, Phosphor, Kupfer, Magnesium und Niacin.

Fügen Sie leckere, gesunde Beläge hinzu

Möchten Sie Ihren Frühstückskörnern das gewisse Extra hinzufügen? Die Möglichkeiten sind endlos! Um Ihnen einige Ideen zu geben, mischen und kombinieren Sie eines der folgenden und Sie werden sich nie über eine langweilige Frühstücksschüssel beschweren!

  • Milch. Gießen Sie etwas fettarme Milch hinein oder gehen Sie den milchfreien Weg mit Mandel-, Kokos- oder Sojamilch.
  • Früchte. Blaubeeren? Perfekt. Himbeeren? Die werden auch funktionieren. Brombeeren, Mango, Banane, Erdbeeren, Rosinen, Datteln oder Feigen? Alles gut! Verwenden Sie grundsätzlich Ihr Lieblingsobst und genießen Sie es.
  • Nüsse. Wenn Sie sich nussig fühlen, geben Sie ein paar Pekannüsse, Walnüsse, Mandeln oder was auch immer Ihre Geschmacksknospen erregen könnte, hinein. Nussbutter geht auch.
  • Gewürze. Öffnen Sie den Gewürzschrank und nutzen Sie Zimt, Kardamom, Muskatnuss, Piment oder Vanille.

„Seien Sie kreativ“, empfiehlt Czerwony. „Sie können Ihr Frühstück auf jeden Fall interessant, lecker und gesund gestalten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *