Verursacht ein niedriger Testosteronspiegel Erektionsstörungen? – Cleveland-Klinik

Testosteron dient als ziemlich hochoktaniger Treibstoff für den Sexualtrieb. Wissen Sie, was sonst noch eine Art Schlüssel ist, während Sie herumalbern? Erektile Funktion.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht von Cleveland Clinic stammen. Politik

Wenn also Ihr Testosterontank etwas zur Neige geht, bedeutet dieser Kraftstoffmangel, dass ein bestimmter Körperteil für besondere Aktivitäten nicht auf Touren kommt? Es ist eine logische Verbindung herzustellen. Schließlich scheinen die beiden ziemlich verwandt zu sein.

Aber die Antwort ist nicht so einfach wie Niedriger Testosteronspiegel = erektile Dysfunktion. Die Beziehung ist ein bisschen nuancierter als diese Grundformel, erklärt der Urologe Brad Gill, MD, MS. Hier ist der Grund.

Niedriger Testosteronspiegel und ED

Beginnen wir mit einer grundlegenden Aussage: Niedriger Testosteronspiegel (low T) und erektile Dysfunktion (ED) sind sehr unterschiedliche Zustände, sagt Dr. Gill.

Niedriger Testosteronspiegel oder männlicher Hypogonadismus ist eine endokrine Erkrankung, bei der Ihre Hoden nicht genug Testosteron produzieren, was zu verschiedenen Symptomen führen kann. Testosteron erfüllt viele Rollen in Ihrem Körper, aber die Schlüsselrolle für diese Diskussion konzentriert sich darauf, wie es die Libido antreibt.

Wenn Sie ein niedriges T haben, kann Ihr Sexualtrieb auf der langsamen Spur stottern oder im Verkehr ins Stocken geraten. Sie haben vielleicht einfach keine Lust … nun, es zu tun.

Testosteron sinkt auf natürliche Weise mit zunehmendem Alter, aber eine Diagnose von niedrigem Testosteron wird bei Vorliegen von Symptomen gestellt und kann andere Faktoren beinhalten. Dazu können Erkrankungen gehören – zum Beispiel ein BMI > 25 (Übergewicht) – oder eine Verletzung Ihrer Hoden oder Hypophyse.

Erektile Dysfunktion hingegen bezieht sich auf die Unfähigkeit Ihres Penis, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, die für den Gebrauch fest genug ist. Das Problem beinhaltet normalerweise eine Art Zusammenbruch in Ihrem Penis-anhebenden Teamwork zwischen Hormonen, Muskeln, Blutgefäßen und Nerven.

Viele, viele Dinge können zu ED führen. Die häufigsten Ursachen sind jedoch Herz- und Gefäßerkrankungen, die den Blutfluss beeinträchtigen, oder Diabetes, der zu einem Verlust der Nervenfunktion führt.

„Low T und ED sind wirklich getrennte Themen“, bemerkt Dr. Gill. „Aber es gibt Verbindungen.“

Verbindungen zwischen niedrigem T und ED

Für den Anfang ein Symptom für niedrigen Testosteronspiegel Kann erektile Dysfunktion sein. Laut Forschern kann schätzungsweise 1 von 3 Männern mit ED auch ein niedriges T haben.

Aber lassen Sie sich von dieser Statistik nicht täuschen: „Es ist keine Eins-zu-Eins-Verbindung“, betont Dr. Gill. „Niedriges T kann mit ED koexistieren, aber niedriges T verursacht nicht unbedingt ED. Es gibt keinen direkten Zusammenhang.“

Viele Menschen mit niedrigem T haben keine Probleme, eine Erektion zu bekommen, betont Dr. Gill. Auf der anderen Seite ist ein höherer Testosteronspiegel kein vollständiger Schutz vor ED.

Aber ein niedriges T kann auf folgende Weise zu ED beitragen.

  • Ich denke nicht so viel an Sex. Erektionen treten auf, wenn Sie erregt werden, ein Prozess, der sowohl geistig als auch körperlich sein kann. Low T kann diese geilen Gedanken verringern. „Sexuelle Funktion liegt genauso über den Schultern wie unter der Gürtellinie“, sagt Dr. Gill.
  • Betonen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein niedriges T Ihre Stimmung verdüstert und als Ergebnis möglicherweise den Stress erhöht. Das beeinträchtigt oft Ihre Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen.
  • Beitragende Faktoren, die sich überschneiden. Niedriges T kann Müdigkeitsgefühle verursachen, die Sie davon abhalten können, Sport zu treiben oder sich an sexuellen Aktivitäten zu beteiligen.
  • Gewichtszunahme. Reduzierte körperliche Aktivität aufgrund von Müdigkeit im Zusammenhang mit niedrigem Testosteron kann zu erhöhtem Körperfett und Gewichtszunahme führen, wodurch Sie einem höheren Risiko für ED ausgesetzt sind. Niedriges T selbst kann auch zu Körperveränderungen und Gewichtszunahme aufgrund hormoneller Veränderungen führen.
  • Andere Bedingungen, die Erektionen verletzen. Übermäßige Gewichtszunahme durch niedrige T und reduzierte körperliche Aktivität sind Risikofaktoren für Diabetes, hohen Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Herzerkrankungen – die alle mit ED verbunden sind.

Machen Sie keine Vermutungen über niedriges T und ED

Für diejenigen, die an ED leiden, ist es nicht ungewöhnlich anzunehmen, dass ein Testosteronmangel schuld ist. Dies wird auch durch nationale Richtlinien unterstützt, die empfehlen, den Testosteronspiegel bei Männern oder Personen, die bei der Geburt als männlich eingestuft wurden, zu überprüfen, die für eine ED-Behandlung gesehen werden.

„Es kommt sehr, sehr häufig vor, dass Männer kommen und darum bitten, dass ihr Testosteron überprüft wird, weil sie Probleme mit Erektionen haben“, sagt Dr. Gill. “Es gibt eine Vermutung, die der Grund sein muss.”

Aber selbst wenn sie ein niedriges T haben, löst die Behandlung dieses Problems ED normalerweise nicht. „Sie handhaben sie separat“, fügt er hinzu. „Es gibt wirklich keinen guten Beweis dafür, dass die Behandlung eines niedrigen Testosteronspiegels Ihnen hilft, eine Erektion zu bekommen.“

Also, was sollten Sie tun, wenn Sie ED haben? Beginnen Sie mit dem Gespräch mit Ihrem Arzt oder einem Gesundheitsdienstleister.

„Denken Sie daran, dass erektile Dysfunktion ein Indikator für ernstere medizinische Probleme sein kann“, warnt Dr. Gill. „Es ist wichtig zu verstehen, warum es passiert, und herauszufinden, was wirklich vor sich geht. Man kann es nicht einfach als Testosteronproblem abtun.“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *