Können kurze Aktivitätszeiten das Risiko eines vorzeitigen Todes verringern?

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass ein Ansturm auf den Bus in letzter Minute oder ein paar Minuten mit den Kindern laufen könnte dazu beitragen, das Risiko eines vorzeitigen Todes einer Person zu verringern.

Laut Wissenschaftlern sind drei oder vier einminütige Aktivitäten während der täglichen Aufgaben mit einer großen Verringerung des Risikos eines vorzeitigen Todes, insbesondere aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbunden.

Australische Forscher sagen, dass sie zum ersten Mal die gesundheitlichen Vorteile der sogenannten kräftigen intermittierenden körperlichen Aktivität (VILPA) genau gemessen haben.

VILPA wird als kurze Ausbrüche kräftiger Aktivität von bis zu einer oder zwei Minuten beschrieben, die Menschen jeden Tag machen, einschließlich Anfällen von zügigem Gehen, während sie Besorgungen machen oder energiegeladene Spiele mit Kindern spielen.

Lesen Sie: Jeden Tag mehr Schritte zu machen, kann zu einem längeren Leben führen

Die Studie, die vom Charles Perkins Centre an der University of Sydney geleitet und in Nature Medicine veröffentlicht wurde, verwendete Daten von Trackern, die von mehr als 25.000 bekennenden „Nicht-Trainern“ in der biomedizinischen Datenbank der UK Biobank getragen wurden.

Es stellte sich heraus, dass drei oder vier solcher einminütigen VILPA-Schübe pro Tag mit einer bis zu 40 %igen Verringerung der Gesamtmortalität und der krebsbedingten Sterblichkeit und einer bis zu 49 %igen Verringerung der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden waren.

Die Forscher sagten, eine vergleichende Analyse der intensiven Aktivität bei 62.000 Menschen, die regelmäßig trainierten, ergab vergleichbare Ergebnisse wie ihre Studie.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die größten Erfolge beim Vergleich von Personen mit etwa vier bis fünf VILPA-Episoden pro Tag mit denen ohne VILPA-Episoden zu verzeichnen waren, und dass mehr Vorteile bei Personen mit höheren VILPA-Mengen festgestellt wurden.

Das Maximum von 11 Episoden pro Tag war mit einer 65-prozentigen Verringerung des kardiovaskulären Todesrisikos und einer 49-prozentigen Verringerung des krebsbedingten Todesrisikos verbunden, verglichen mit keinem VILPA, sagten die Forscher.

Sie forderten eine Aktualisierung und Erweiterung der Richtlinien für körperliche Aktivität und der klinischen Beratung, um mehr als nur strukturierte Aktivitäten einzubeziehen.

Der Hauptautor der Studie, Professor Emmanuel Stamatakis, Professor für körperliche Aktivität, Lebensstil und Bevölkerungsgesundheit am Charles Perkins Center, sagte: „Unsere Studie zeigt, dass ähnliche Vorteile wie beim Training von High Intensity Interval Training (HIIT) erzielt werden können, indem man die Intensität erhöht Aktivitäten, die Teil des täglichen Lebens sind, und je mehr desto besser.

„Ein paar sehr kurze Anfälle von insgesamt drei bis vier Minuten pro Tag können viel bewirken, und es gibt viele tägliche Aktivitäten, die modifiziert werden können, um Ihre Herzfrequenz für etwa eine Minute zu erhöhen.“

Er sagte, “das Tempo zu erhöhen, indem man zu Fuß geht oder mit etwas mehr Energie Hausarbeit macht”, kann einen echten Unterschied machen.

Professor Stamatakis sagte, der Einsatz tragbarer Technologie „birgt ein enormes Potenzial, um die praktikabelsten und schnellsten Wege zu verstehen, um von körperlicher Aktivität zu profitieren, sei es zu Erholungszwecken oder als Teil des Alltags“.

Die Forschungsergebnisse wurden von Wissenschaftlern allgemein positiv aufgenommen.

David Stensel, Professor für Trainingsstoffwechsel an der Loughborough University, beschrieb die Ergebnisse als „signifikant und provokativ“ und sagte, dass sie „weitere Forschungen anregen sollten, die einen besseren Einblick in die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von „kräftiger intermittierender körperlicher Aktivität“ geben sollten.

Lesen Sie: Reduziert Bewegung wirklich Ihr Demenzrisiko?

Er sagte: „Dies ist eine qualitativ hochwertige Forschung, die durch starke Daten gestützt wird, einschließlich der Verwendung von Akzelerometrie zur Quantifizierung starker intermittierender körperlicher Aktivität im Lebensstil.

„Dies stimmt mit bestehenden Beweisen überein, dass die Teilnahme an intensiver körperlicher Aktivität mit einem geringeren Risiko für Gesamtmortalität, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs verbunden ist, und bringt das Feld voran, indem es zeigt, dass dies für unstrukturierte Formen intensiver körperlicher Aktivität bei Menschen gilt, die sich selbst identifizieren als Nichtsportler.

Die Forscher räumten ein, dass ihre Ergebnisse Beobachtungsergebnisse sind, sodass sie Ursache und Wirkung nicht direkt feststellen können, sagten jedoch, sie hätten „rigorose statistische Maßnahmen ergriffen, um die Möglichkeit zu minimieren, dass die Ergebnisse durch Unterschiede im Gesundheitszustand der Teilnehmer erklärt werden“.

Wie viele Aktivitätsphasen machst du jeden Tag? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

– Mit Soundsystem

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *