Was passiert in Ihrem Gehirn während einer Nahtoderfahrung?

Nahtoderfahrungen – diese sind ein großartiges Futter für Filmemacher (denke Flatlinerentweder die Version von 1990 oder die Version von 2017, je nach Alter) und waren Gegenstand vieler tiefergehender und bedeutsamer Diskussionen.

Der bekannte Begriff “Nahtoderfahrung” (NTE) bezieht sich auf die Erinnerungen von Menschen, die dem Tod nahe waren, aber überlebt haben. Reanimierte Herzinfarktopfer sind ein klassisches Beispiel.

Wenn Sie das Glück (oder Pech) haben, eines zu haben, haben Sie vielleicht eine sehr interessante Geschichte über Ihre “Erinnerungen” an das Ereignis zu erzählen.

Viele Menschen berichten von ähnlichen Erfahrungen, wie zum Beispiel in ein starkes Licht zu treten oder von ihrem eigenen Körper wegzuschweben und auf sich selbst herunter zu schauen.

Aber was genau passiert in unserem Gehirn, wenn wir kurz vor dem Tod stehen?

Dies ist eine Frage, die sich viele gestellt haben, aber nur wenige haben versucht, sie zu beantworten. Dr. Sam Parnia ist einer der wenigen.

Während er Mitte der 1990er Jahre sein Medizinstudium an der University of London abschloss, beobachtete Dr. Sarnia, wie Ärzte versuchten, einen Mann wiederzubeleben, der einen Herzstillstand erlitten hatte.

Lilie: Warnzeichen für einen Herzinfarkt, die Ihr Leben retten könnten

Er fragte sich, ob der Patient das medizinische Personal hören konnte, während sie daran arbeiteten, ihn wiederzubeleben.

Dr. Parnia beschloss dann, zu versuchen, diese Frage zu beantworten.

Ein Vierteljahrhundert später arbeitet er immer noch dort.

“Hier sind wir 25 Jahre später, und ich mache es immer noch”, sagt er über seine Forschung.

Durch die Untersuchung von Patienten, die sich einer HLW unterziehen mussten, fand das Forschungsteam von Dr. Parnia heraus, dass hirnelektrische Marker für klares Bewusstsein bei Patienten erscheinen, deren Gehirn offensichtlich abgeschaltet war.

Wie gelang es den Forschern, diese Aktivität zu messen?

Wenn das Team Zeuge eines Herzinfarkts wird, bringt es ein tragbares Elektroenzephalogramm (EEG) mit, um die elektrische Aktivität in verschiedenen Teilen des Gehirns zu überwachen, und eine Nahinfrarotspektroskopie (NIRS), um die Sauerstoffsättigung in oberflächlichen Regionen der Großhirnrinde zu messen.

Lilie: Podcast: Entmystifizierung von Defib

Sie bringen auch ein Tablet über dem Kopf des Patienten an, das dann mit Kopfhörern verbunden wird, die über den Ohren des Patienten platziert werden.

Das Tablet projiziert eines von 10 gespeicherten Bildern auf den Bildschirm. Nach fünf Minuten spielte der Computer eine aufgezeichnete Stimme ab, die jede Minute eine Reihe von Wörtern wie „Apfel“, „Birne“ und „Banane“ sagte.

Insgesamt wurden 567 Patienten dieser Forschungssammlung unterzogen, von denen jedoch nur 53 überlebten. Diese 53 hatten interpretierbare EEG-Daten, anhand derer die Forscher Spitzenwerte der Gehirnaktivität abbilden konnten.

Von der überlebenden Gruppe ging es 28 gut genug, um sich Folgeinterviews zu unterziehen. Ausgestattet mit 10 Fotos zur Überprüfung identifizierte keiner der Teilnehmer das angezeigte Bild, und nur einer der 28 Teilnehmer war in der Lage, die in der Aufnahme verwendeten Wörter während der CPR korrekt zu identifizieren.

Trotz dieses mangelnden Bewusstseins für das, was um sie herum vor sich ging, gaben 11 der 28 an, Erinnerungen an das Erlebnis zu haben, darunter sechs, die sich an das Todeserlebnis erinnerten.

Lilie: Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstehen

Zu den selbstberichteten Todeserfahrungen gehörten die Wahrnehmung, zu einem Ziel zu gehen, sich einer Lebensbewertung zu unterziehen, an einen Ort zurückzukehren, der als Zuhause bezeichnet wird, und beängstigende Erinnerungen.

Dr. Parnia glaubt, dass dies wahrscheinlich Fehlinterpretationen tatsächlicher medizinischer Ereignisse waren.

Was können wir also aus den Erkenntnissen von Dr. Parnia lernen?

Die Notärzte Dr. Lance Becker und Dr. Tom Aufderheide glauben, dass die Studie die Art und Weise verändern könnte, wie medizinisches Personal Patienten behandelt, die einen Herzstillstand überlebt haben.

“Es muss eine breitere Anerkennung der kognitiven Erfahrungen von Patienten mit Herzstillstand unter behandelnden Ärzten und Gesundheitsdienstleistern geben, wobei diese Realität in die mitfühlende Betreuung unserer Patienten einbezogen wird”, sagt Dr. Aufderheide.

Obwohl die Wissenschaft noch keine vollständige Antwort auf die Frage nach dem Bewusstseinsgrad des Patienten während der HLW hat, scheint es eine solche zu geben.

Die meisten von uns würden es lieber nie wissen, es ist wahrscheinlich besser als die Alternative, wenn wir eine Wiederbelebung brauchen.

Kennen Sie jemanden, der CPR erlebt hat? Haben sie Erinnerungen an das Ereignis geteilt? Warum teilen Sie Ihre Gedanken nicht im Kommentarbereich unten?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *