Wie Therapeuten helfen, lange an COVID zu leiden

Clarice Tang, Universität von Western Sydney und Karen Liu, Universität von Western Sydney

Die Behandlung von Menschen über einen langen Zeitraum von COVID – d. h. Symptomen, die länger als vier Wochen nach der Infektion mit COVID anhalten – kann aufgrund der Vielzahl von Problemen im Zusammenhang mit der Krankheit äußerst komplex sein.

Obwohl es keine Einheitsbehandlung gibt, wird die Bedeutung von Angehörigen der Gesundheitsberufe wie Physiotherapeuten und Ergotherapeuten bei der Bereitstellung von Behandlungen für Menschen in verschiedenen Stadien von COVID zunehmend anerkannt.

Wir lernen immer noch etwas über das lange COVID, aber diese Experten können körperliches Training, Atemtechniken und Möglichkeiten zum sicheren Umgang mit Müdigkeit anpassen, um den Menschen zu helfen, zu ihren normalen Rollen und Routinen zurückzukehren.

Lange COVID und der Körper

Obwohl der genaue Mechanismus, warum Menschen eine lange COVID entwickeln, unklar bleibt, deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass ein persistierendes COVID-Virus eine Kaskade andauernder Entzündungs- und Immunreaktionen im Körper auslösen kann.

Dies führt zu Anzeichen und Symptomen in mehreren Körpersystemen, einschließlich des Atmungs- und autonomen Systems, das Funktionen wie Herzfrequenz, Atmung und Verdauung reguliert. Dies könnte häufige Symptome einer langen COVID wie Gehirnnebel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Atembeschwerden und Geschmacks- und Geruchsveränderungen erklären.

Schätzungen zufolge entwickeln zwischen 5 % und 50 % der mit COVID infizierten Personen eine lange COVID.

Verbündete Angehörige der Gesundheitsberufe – die keine Ärzte, Zahnärzte, Krankenschwestern oder Hebammen sind, sondern spezialisierte Betreuung leisten – wie Physiotherapeuten und Ergotherapeuten können bei der Behandlung der Anzeichen und Symptome einer langen COVID besonders effektiv sein.

Dies könnte zum Teil daran liegen, dass sie es gewohnt sind, mit Patienten zusammenzuarbeiten, um Strategien zu entwickeln und funktionelle Ziele zu erreichen.

Körperliches Training

Körperliches Training ist die häufigste Behandlung, die von Physiotherapeuten verschrieben wird, um Menschen mit langer COVID zu helfen. Studien haben gezeigt, dass Trainingsprogramme Menschen mit langer COVID helfen können, die Auswirkungen von Müdigkeit, Muskelschwäche, Kurzatmigkeit und Trainingsintoleranz umzukehren.

Lungenrehabilitation ist ein Übungs- und Schulungsprogramm, das oft von einem Physiotherapeuten geleitet wird und entwickelt wurde, um Menschen mit anhaltenden Lungenerkrankungen zu helfen. Solche Programme haben sich für Menschen mit Langzeit-COVID als wirksam erwiesen.

Allerdings sind nicht alle Trainingsprogramme für alle Menschen mit Langzeit-COVID geeignet. Für einige Menschen mit anhaltenden Erschöpfungsproblemen kann es auch effektiv sein, mit einem abgestuften Trainingsprogramm zu beginnen, das durch verschiedene Positionen fortschreitet, um die Fitness zu verbessern und das Ermüdungsniveau zu reduzieren.

Bei Gelenk- und/oder Muskelschmerzen und Steifheit können sich wiederholende Bewegungsübungen wie z. B. Range-of-Motion-Übungen verschrieben werden. Auch andere Therapien wie Sturzprävention, Muskelstärkung und Gleichgewichtstraining eignen sich für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Dekonditionierung und Muskelschwund durch lange COVID.

Es ist wichtig, sich vor Beginn der Übungen von einem Physiotherapeuten beraten zu lassen, da Überanstrengung Ihre Genesung verzögern kann. Eine gründliche Beurteilung Ihrer Herzfunktion und Ermüdungssymptome vor der Wiederaufnahme des Trainings – und eine engmaschige Überwachung während des Trainings – ist unerlässlich, da die Symptome im Laufe der Zeit schwanken können.

Atemtechniken und inspiratorisches Muskeltraining

Neben der Verschreibung eines Trainingsprogramms können Physiotherapeuten Strategien zur Behandlung von Kurzatmigkeit, einem häufigen Symptom einer langen COVID, bereitstellen. Zum Beispiel bringen Physiotherapeuten den Menschen oft bei, wie man entspannt und kontrolliert atmet, um sich von Episoden von Kurzatmigkeit zu erholen.

Menschen, die schon lange an COVID erkrankt sind, können auch den ständigen Drang verspüren, zu husten oder ihre Brust zu leeren. Techniken zur Sekretbeseitigung wie die Atemtechnik mit aktivem Zyklus können hilfreich sein.

Beim Training der Atemmuskulatur werden spezielle Übungen zur Kräftigung der Atemmuskulatur verschrieben. Dabei wird oft durch ein Gerät, das Widerstand bietet, tief durchgeatmet.

Diese Form des Trainings hat sich für einige Menschen mit langfristiger COVID als nützlich erwiesen, ist jedoch nicht für alle mit COVID von Vorteil.

Es ist wichtig, einen Physiotherapeuten bezüglich der besten Atemtechnik für Ihre Symptome zu konsultieren, da Therapien für Menschen mit langfristigem COVID am besten funktionieren, wenn sie auf die Person zugeschnitten sind.

Eine Frau bläst in ein Beatmungsgerät
Atemübungen sollten genau beobachtet werden, da sie nicht für alle mit langer COVID hilfreich sind.
Shutterstock

Müdigkeitsmanagement und andere Behandlungen

Zusätzlich zu Rehabilitationsübungen können Physio- und Ergotherapeuten personalisierte Strategien anbieten, um die Symptome zu bewältigen und die Teilhabe an Arbeit und Alltag für Menschen mit Langzeit-COVID zu verbessern.

Sie können beispielsweise Strategien entwickeln, um Aufmerksamkeits- und Gedächtnisschwäche zu verbessern oder auszugleichen, oder bei der Planung einer täglichen Routine helfen, um mit Müdigkeit umzugehen, damit die Menschen zu ihren üblichen Rollen und Routinen zurückkehren können.

Andere Angehörige der Gesundheitsberufe können auch eine individuelle Behandlung anbieten, um die Genesung zu unterstützen. Psychologen können nicht-medikamentöse Behandlungen anbieten, um Angstzustände und Depressionen zu lindern. Logopäden können jemandem helfen, der ständig eine heisere Stimme hat.

der mann liegt auf dem sofa
Funktionale Ziele und Strategien könnten Menschen mit langfristigem COVID helfen, zu ihren üblichen Routinen zurückzukehren.
Shutterstock

Wie bekomme ich Hilfe während einer langen COVID?

Wenn Sie lange an COVID erkrankt sind, bitten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung entweder an ein langes multidisziplinäres COVID-Programm, bei dem verschiedene Arten von medizinischem Fachpersonal zusammenarbeiten, oder um eine Überweisung an bestimmte medizinische Fachkräfte basierend auf Ihren Symptomen.

Multidisziplinäre Programme haben sich als am effektivsten bei der Behandlung von Menschen mit Langzeit-COVID erwiesen. In Australien gibt es lange COVID-Kliniken, die Überwachung und Behandlung anbieten. Es besteht jedoch dringender Bedarf, weitere im ganzen Land zu schaffen.

Obwohl die langen Symptome von COVID schwächend sein können, scheinen sich viele Symptome im Laufe der Zeit zu bessern. Mit Hilfe eines Physio- oder Ergotherapeuten können Sie sich jedoch möglicherweise schneller erholen.


Die Autoren möchten den Beitrag von Kerrie Saliba, einer leitenden Physiotherapeutin auf der Intensivstation des Liverpool Hospital, South West Sydney Local Health District, und MSc-Studentin an der Western Sydney University, zu diesem Artikel würdigen.

Clarice Tang, Dozentin für Physiotherapie, Universität von Western Sydney und Karen Liu, Professorin für Ergotherapie, Universität von Western Sydney

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz neu veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *