Der Alarm ging wegen des “zuckerarmen” Alkohols los

Behauptungen, dass einige alkoholische Getränke „gesünder“ seien als andere, sind zutiefst besorgniserregend, warnt der Victoria’s Cancer Council.

Während es allgemein bekannt ist, dass keine Menge Alkohol “gut für Sie” ist, möchten viele, die ein Getränk genießen, dies auf eine Weise tun, die zwar nicht gesund, aber zumindest weniger ungesund ist.

Aber die Kennzeichnungsinformationen erwecken laut einer neuen Studie bei Käufern den falschen Eindruck, dass sie gesünder sind.

Lilie: Was passiert, wenn Alkohol und Angst sich vermischen?

Wie bei vielen anderen Lebensmittel- und Getränkeprodukten tragen einige alkoholische Getränke jetzt Etiketten mit Angaben wie: „zuckerarm“, „ohne Zuckerzusatz“, „Bio“, „kohlenhydratarm“.

Diese Behauptungen mögen technisch wahr sein, aber sie bedeuten nicht unbedingt, dass die Produkte gesünder sind, sagt Cancer Council Victoria. Ein Getränk kann zuckerarm sein, aber das bedeutet nicht, dass es wenig Alkohol enthält, und Alkohol kann zu Gewichtszunahme führen, was wiederum mit ernsthaften Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten und Krebs verbunden ist, so der Cancer Council.

Das Cancer Council Victoria hat eine Umfrage unter Frauen in Auftrag gegeben, um herauszufinden, wie die Produktkennzeichnung auf alkoholischen Getränken ihre Entscheidungsfindung und ihr Kaufverhalten beeinflusst.

Lilie: Zuckerhaltige Ernährung im Zusammenhang mit Fettlebererkrankungen bei Nichttrinkern

Die Online-Umfrage unter 501 Frauen teilte die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen ein. Man konnte trinkfertige Spirituosen und Cider-Etiketten mit Claims wie „zuckerarm“, „zuckerfrei“ oder „ohne Zuckerzusatz“ sehen. Die andere Gruppe hatte keinen Zugriff auf die Etiketten. Die Teilnehmer wurden gebeten, jedes Getränk in Bezug auf verschiedene Gesundheitsmaßnahmen zu bewerten.

Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die sich die Etiketten ansahen, diese Getränke als gesünder oder zumindest weniger schädlich empfanden als diejenigen, die keinen Zugang zu den Etiketten hatten. Sogar Getränke, die die gleiche Menge an Zucker oder Energie enthielten wie solche, die keine Angaben machten, galten als gesünder.

Die Hauptautorin Dr. Ashleigh Haynes sagt, die Implikation sei, dass eine solche Kennzeichnung die Gesundheit negativ beeinflussen könnte und nicht umgekehrt.

Lilie: Studie zeigt, dass ältere Australier häufiger Alkohol missbrauchen

Sie sagt: „In einer Zeit, in der sich die Australier mehr auf ihre Gesundheit konzentrieren, sollten wir die Bemühungen um einen gesünderen Lebensstil unterstützen.

„Stattdessen nutzen Alkoholunternehmen diese Verschiebung aus, indem sie gesundheitsbezogene Marketingaussagen verwenden, um die Verbraucher glauben zu machen, dass ihre Alkoholprodukte gesund sind, obwohl Alkohol tatsächlich negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Dr. Haynes betont, dass Alkohol einer der Hauptrisikofaktoren für die Krankheitslast in Australien ist, darunter mindestens sieben Krebsarten, und kritisiert die Verwendung solcher Angaben auf Etiketten.

„Die Werbung dafür, dass ein reines Alkoholprodukt besser für Sie ist, weil es keinen Zuckerzusatz enthält, ‚biologisch‘ ist oder ‚Fruchtbestandteile‘ enthält, ist nicht mehr als eine Marketingstrategie, um von diesen ernsthaften Gesundheitsproblemen abzulenken“, sagte sie.

Wenn Sie also das nächste Mal Ihr alkoholisches Getränk unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Auswirkungen auswählen, lassen Sie sich nicht von dem täuschen, was Sie auf dem Etikett lesen. Abgesehen vom Volumenprozentsatz des Alkohols handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Drehung.

Haben Sie die Worte „gesund“ auf den Etiketten von alkoholischen Getränken bemerkt? Haben sie Ihre Kaufentscheidung beeinflusst? Warum teilen Sie Ihre Erfahrungen und Gedanken nicht in den Kommentaren unten?

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *