Ist dein Kot normal? | Ihre Lebensentscheidungen

Obwohl wir das alle tun, fühlen sich viele Menschen nicht besonders wohl dabei, über Kacke zu sprechen – und vielleicht sogar darüber nachzudenken. Aber die Sache ist, dass wir alle darauf achten müssen, denn wenn Ihr Stuhlgang nicht „normal“ ist, könnte dies bedeuten, dass etwas nicht stimmt.

Was bedeutet “normal”?

„Wenn es um den Darm geht, ist jeder anders und es gibt wirklich kein ‚normal‘. Von der Stuhlhäufigkeit bis zur Konsistenz und Farbe können die Stuhlgewohnheiten von Person zu Person stark variieren“, sagt der beratende Darmchirurg Herr Colin Elton.

„Allerdings“, fügt er hinzu. “Es gibt definitiv Dinge, auf die man achten und ärztlichen Rat einholen sollte.”

Und dieser Rat gilt für alle Altersgruppen. Obwohl Erkrankungen wie Darmkrebs bei älteren Menschen viel häufiger auftreten, sollten jüngere Menschen mögliche Warnzeichen niemals ignorieren. Wahrscheinlich haben Sie keinen Krebs, aber es ist wichtig, die Dinge sofort untersuchen zu lassen, damit die Behandlung bei Bedarf so schnell wie möglich beginnen kann.

Es kann auch notwendig sein, nach anderen Erkrankungen wie entzündlichen Darmerkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu suchen. Ihr Arzt kann Sie zu allen erforderlichen Tests überweisen und Sie über geeignete Behandlungen und Änderungen des Lebensstils beraten, die hilfreich sein können.

Lesen Sie: Australiens Darm-Screening-Programm hat mir das Leben gerettet

Hier skizziert Herr Elton die wichtigsten Warnzeichen, um zu erkennen, was normal ist und was nicht, und wann es Zeit sein könnte, Ihren Hausarzt aufzusuchen und die Dinge untersuchen zu lassen.

Blut im Stuhl zu finden, ist wohl das wichtigste Symptom dafür, dass Sie Ihren Hausarzt aufsuchen sollten. Wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl bemerken, sei es eine sehr kleine Menge oder eine beträchtliche Menge, hell oder dunkel, im Stuhl selbst oder in der Toilettenschüssel; Sie sollten immer den Rat Ihres Arztes einholen.

Blut bedeutet normalerweise nicht Krebs, aber Sie sollten es niemals ignorieren. (iStock/AP)

Anstatt es zu ignorieren und zu hoffen, dass es verschwindet, was viel zu viele Menschen tun, ist es am besten, Ihren Hausarzt aufzusuchen, sobald es passiert. Und ignoriere es nicht, egal ob es einmal oder viele Male passiert ist.

Es gibt zwar viele verschiedene Gründe, warum Blut in Ihrem Kot sein könnte, und nicht alle sind Anlass zur Sorge, aber es ist immer am besten, es überprüfen zu lassen, einen zugrunde liegenden Grund zur Besorgnis auszuschließen und es überprüfen zu lassen Behandlung. Wahrscheinlich ist die Ursache etwas sehr Behandelbares. Aber am Ende des Tages ist Blut in der Toilette eines der wenigen eindeutigen Symptome einer Reihe ernsterer Erkrankungen wie Darmkrebs, daher ist es wichtig, sich untersuchen zu lassen.

2. Änderungen der Stuhlgewohnheiten

Darmveränderungen und Schwankungen können normal sein. Obwohl dies unangenehm ist, leiden die meisten Menschen aufgrund verschiedener Faktoren wie Dehydrierung, Ernährungsumstellung, Bewegung oder häufig vorkommenden viralen und bakteriellen Erkrankungen an gelegentlicher Verstopfung oder Durchfall. Ist eine Veränderung Ihrer Stuhlgewohnheiten jedoch extrem, haben Sie Probleme mit Beschwerden oder Schmerzen oder hält die Veränderung länger als zwei bis drei Wochen an, lassen Sie sie am besten abklären.

Lesen Sie: Was Ihr Kot über Sie aussagt

3. Stuhlhäufigkeit

Als normal gilt ein Stuhlgang von dreimal täglich bis dreimal wöchentlich. Wenn Sie zum Beispiel normalerweise einmal am Tag Stuhlgang haben, ist das normal, und dasselbe gilt für jemanden, der nur dreimal pro Woche auf die Toilette gehen darf.

Wenn Sie bemerken, dass Sie die Toilette viel häufiger oder viel öfter als gewöhnlich benutzen, kann dies darauf hindeuten, dass Sie ein zugrunde liegendes Problem haben. Vorübergehende Veränderungen sind normal und verschwinden normalerweise nach ein paar Tagen, aber wenn sie länger als zwei bis drei Wochen anhalten, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Wie die Stuhlfrequenz ist auch die Stuhlkonsistenz von Person zu Person unterschiedlich. Manche Menschen haben weichere Stühle, während andere härtere, kleinere Stühle haben – beide Enden der Skala sind normal.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie weichen Stuhl haben, der eine sehr wässrige, flüssige Konsistenz hat und länger als zwei Wochen anhält. Stühle, die hart und schwer zu passieren sind und länger als zwei Wochen anhalten; oder unregelmäßiger Stuhlgang – wenn Sie eine Kombination der oben genannten für mehr als zwei Wochen erleben.

Lesen Sie: Warnzeichen für Darmkrebs

5. Andere potenziell besorgniserregende Symptome

Bauchschwellungen und -schmerzen können zusammen mit einem der oben genannten Symptome auf eine Vielzahl von zugrunde liegenden Problemen hinweisen. Obwohl diese Art von Schmerzen normalerweise nicht mit Darmkrebs in Verbindung gebracht wird, könnte sie auf Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom (IBS), entzündliche Darmerkrankungen (IBD) wie Morbus Crohn und Colitis sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten hinweisen. Es ist wichtig, dass Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen, um die Dinge untersuchen zu lassen, unabhängig von Ihrem Alter oder wahrgenommenen Risiko.

Wussten Sie, worauf Sie achten sollten? Teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten mit.

– Mit Soundsystem

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *