Victoria Pendleton: „Sport hilft mir, mit meinen Emotionen umzugehen“

Die zweifache olympische Radsportlerin Victoria Pendleton ist es gewohnt, viele Dinge zu drehen. Hier haben wir die pensionierte Meisterin gebeten, ihre Geheimnisse zu teilen und wie sie es geschafft hat, ihren Weg durch gute und schlechte Zeiten zu finden.

Als eine der erfolgreichsten Olympionikinnen Großbritanniens ist Victoria Pendleton an das Leben auf der Rennstrecke gewöhnt. Die 41-Jährige, die 2008 in Peking und 2012 in London Gold gewann, widmet ihr Leben seit mehr als zwei Jahrzehnten dem Sport, hatte es aber nicht immer leicht. Denn der Bahnradsportstar, der offen über seine psychischen Probleme gesprochen hat, erreichte ein Allzeithoch, nachdem er vor 10 Jahren den Sport aufgegeben hatte.

Nach den extremen Höhen und Tiefen ihrer Karriere wurde bei der Athletin eine Depression diagnostiziert, als sie darum kämpfte, ein neues Leben außerhalb des Spitzensports aufzubauen, dem sie sich seit ihrem neunten Lebensjahr verschrieben hatte. Den Kreislauf ihrer Gesundheitsprobleme zu durchbrechen, war keine Kleinigkeit, aber Victoria Pendleton hat es geschafft und lebt wieder auf der Überholspur.

Hier erzählt sie uns von ihrem Weg zur Genesung, wie sie es geschafft hat, ihr Leben umzukrempeln und warum sie sich – indem sie ihren eigenen Trainings- und Ernährungszielen folgt – körperlich und geistig am besten fühlt.

Du hattest eine unglaubliche Karriere. Was waren die Höhepunkte?

„Sie gewann Gold bei den Olympischen Spielen 2012 – die erste Medaille auf heimischem Boden zu gewinnen, war unglaublich. Ich kann immer noch den Jubel der Menge hören und die Euphorie über den großen Erfolg des Sieges. Es war die magischste Erfahrung.

Ist Fitness als ehemalige Olympiateilnehmerin immer noch ein fester Bestandteil Ihres Lebens?

„Ja, Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Ich muss ständig unterwegs sein, um etwas zu tun, weil es hilft, mein Gehirn zu beruhigen, das rasen kann, wenn ich still sitze. Trainieren bedeutet, dass mein Kopf mit der anstehenden Aufgabe beschäftigt ist, und es hilft mir, meine Gedanken und Emotionen zu verarbeiten. Ich fahre natürlich immer noch Fahrrad, aber ich ergänze es auch, indem ich im Fitnessstudio trainiere.

Bild: Ian MacNicol, Getty Images

Was sind deine Lieblingsübungen?

„Für meinen Körper ist es sehr wichtig, mich auf Kraft- und Konditionsübungen zu konzentrieren, deshalb mache ich sie normalerweise dreimal pro Woche mit Gewichten im Fitnessstudio.“ Ich laufe auch gerne, aber da ich vor sieben Jahren als Jockey angefangen habe, ist Reiten meine Leidenschaft und es hilft wirklich, meine Waden- und Armmuskulatur zu trainieren.

Was würden Sie jemandem raten, der neu im Radfahren ist?

„Radfahren ist so ein fantastischer Sport, aber ich würde vorschlagen, es mit einem Freund oder als Team zu machen, um Kameradschaft zu schaffen, sonst kann es ziemlich einsam sein. Dies übt eine Menge Druck auf Ihre Muskeln aus, also beginnen Sie damit, Ihre Beine in einem Spinning-Kurs zu benutzen, um sie zu entwickeln und ein Gefühl dafür zu bekommen. Auch als Elite-Radfahrer habe ich beim Fahren nie Musik gehört, denn das Wichtigste ist, sich immer seiner Umgebung bewusst zu sein. Ich glaube, deshalb hatte ich als Wettkämpfer so viel Glück, dass ich nie ernsthafte Verletzungen hatte.

Wie wichtig ist Ernährung in Ihrem Leben?

„Die Dinge haben sich so sehr verändert, seit ich angefangen habe, an Wettkämpfen teilzunehmen. Kaum hatte ich mit dem Sport aufgehört, wurde ich Vegetarier und ernähre mich seitdem nur noch pflanzlich. Ich hatte es so satt, eine Karriere zu haben, in der ich jahrelang unter der Anleitung meines Teams stand, das im Grunde besagte, dass ich Fleisch essen musste, um die Kraft zu haben, im Wettbewerb zu bestehen. Es war sehr anstrengend, und jetzt wissen wir als Sportler, dass das überhaupt nicht der Fall ist – Sie können Vegetarier sein und an der Spitze Ihres Spiels erfolgreich sein!

„Ich bin Botschafter für ein neues pflanzenbasiertes Getränk von SlimFast, von dem ich ein großer Fan bin, weil es der perfekte Snack für Leute wie mich ist, die immer unterwegs sind. Als Veganer erfüllt es alle Kriterien .-Boxen und ist super lecker. Es schockiert mich immer noch zu sehen, was mir gesagt wurde, dass ich essen soll, und es ist so schön, die Freiheit zu haben, zu wählen, was ich in meinen Mund nehmen kann und was nicht.

Sie haben offen über Ihre psychischen Probleme gesprochen. Was hat Ihnen geholfen, die dunklen Zeiten zu überstehen?

„Nach so langer Zeit musste ich es allen um mich herum recht machen, es ist so schön, mein eigener Chef zu sein. Dieses Gefühl der Unabhängigkeit kam von der Unterstützung von Freunden, dem Aufenthalt im Freien und meinem Leben als Jockey, der mit Pferden arbeitete und alleine unterwegs war. Das Stigma der psychischen Gesundheit im Sport und allgemeiner wurde erst kürzlich in Frage gestellt und wird endlich als ein Problem angesehen, das Aufmerksamkeit erfordert.

„Ich denke auch, dass es hilft, dass ich, obwohl ich so viel erreicht habe, nicht so viel in der Öffentlichkeit stehe, sodass ich ein ziemlich normales Leben führen kann, ohne überall erkannt zu werden. Dieses Gefühl der Normalität hat sehr geholfen.

Wollen Sie nach Ihrem gescheiterten Everest-Besteigungsversuch im Jahr 2018 immer noch etwas tun?

„Ich werde auf jeden Fall versuchen, den Everest noch einmal zu besteigen. Ich bin ein Adrenalin-Junkie – ich liebe den Rausch und die Aufregung, eine große Herausforderung anzunehmen. Ich erlaube mir keine Angst – es ist mir egal, dass ich gefallen muss Menschen und ich habe gelernt zu akzeptieren, wer ich bin. Sie müssen sich Ihren Ängsten im Leben stellen und lernen, sie zu überwinden, und ich denke, ich bin in einer guten Position zu sagen, dass ich genau das getan habe.

Victoria Pendleton Slimfast Botschafterin

Victoria Pendleton unterstützt die Markteinführung von SlimFast Vitality Shakes.

Victoria Pendleton: Was ich an einem Tag esse

  • Frühstück: „Normalerweise nehme ich entweder Porridge mit Wasser oder eine Art veganes Müsli mit Hafermilch und viel Obst.“
  • Schmecken: „Ich liebe die neuen SlimFast Vitality Balanced Nutritional Shakes, die auf pflanzlicher Basis voller Vitamine und Mineralstoffe sind und auch noch großartig schmecken. Vegane Snacks können unterwegs ziemlich schwer zu finden sein, daher sind diese Shakes perfekt, wenn ich eine schnelle Dosis Gesundheit brauche.
  • Mittagessen: „Etwas Leichtes – entweder ein Gemüse- oder Salat-Wrap oder mit Hummus bestrichene Haferkekse.“
  • Abendessen: „Ich liebe es, frische und gesunde vegane Mahlzeiten von Grund auf zu kochen, weil es mir sehr wichtig ist, zu wissen, was in den Speisen, die ich esse, enthalten ist. Alles, was ich zubereite – und es ist oft eine Art Curry – ist immer vollgepackt mit buntem und nahrhaftem Gemüse, und vielleicht Kichererbsen oder Linsen für Protein Ich experimentiere gerne mit vielen Kräutern und Gewürzen, um neue Geschmacksrichtungen zu kreieren.

Victoria Pendleton unterstützt die Markteinführung von SlimFast Vitality Shakes. Vollgepackt mit 23 Vitaminen und Mineralstoffen und geeignet für eine vegane Lebensweise, liefern die neuen SlimFast Vitality ausgewogenen Ernährungsshakes eine schnelle Dosis Gesundheit, die auch einen Schlag hat. Besuchen Sie Slimfast.co.uk oder @slimfastvitalityuk für weitere Informationen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *